Bewirtschaftung in Krisensituationen: Was tun, wenn das Gebäude brennt?

Livit-Bewirtschaftung-Notfallmanagement

Frühling 2018 - im Quartier Servette brennt ein Häuserblock. Nach Löschung des Feuers sieht die Situation immer noch prekär aus: Der Dachstock ist verwüstet und es droht Einsturzgefahr. Die Bewohner der 83 Wohnungen wurden sofort evakuiert und können nicht mehr in die Wohnung zurück.

Livit verwaltet diese Liegenschaft im Herzen Genfs. Es gilt, schnell zu handeln – das Notfallkonzept der Livit kommt zum Zug, gibt das weitere Vorgehen vor und unterstützt alle Beteiligten in dieser hektischen Situation.

 

Notfallkonzept für alle Fälle

Murphys Gesetz besagt: «Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen». So pessimistisch sind wir nicht, aber trotzdem wollen wir jederzeit für alle Fälle vorbereitet sein. Dank dem Livit-Notfallkonzept sind wir das auch. Es unterteilt Notfälle in 4 Kategorien:

  • Kategorie A: Elementarschäden, baufällige Gebäudeteile und kriminelle Aktivitäten
  • Kategorie B: Wasserschäden
  • Kategorie C: Störung der Grundversorgung von Lift, Haustüre, Strom, Gas, Wasser oder Heizung
  • Kategorie D: Bagatellfälle

Der Brand in Genf gehört in die Kategorie A und das Bewirtschaftungsteam geht ruhig und strukturiert nach dem vordefinierten Ablauf vor: Blaulichtorganisationen kontaktieren, mit dem Livit Vermietungsmanagement und Institutionen temporäre Unterkünfte für die Mieter finden, Pikettdienst durch die Tochtergesellschaft Livit FM Services AG sicherstellen und während des ganzen Prozesses Eigentümer, Mieter und interne Medienstelle ausführlich informieren.

 

Krisenbewältigung in Genf

In Genf kann die Krise dank den fundierten Prozessen schnell bewältigt werden. Viele der Mieter können in leerstehenden Wohnungen untergebracht werden und die Restlichen finden bei Familie und Freunden oder in Zivilschutzanlagen Unterschlupf. Dies ist dank der grossartigen Zusammenarbeit mit den Institutionen «Hospiz general» und «Protection zivil» möglich.  

Der Brand und die plötzliche Evakuierung sind ein grosser Schock für die Mieter. Wir haben alles daran gesetzt, sie in dieser schwierigen Zeit optimal zu betreuen. Eines ist klar: In einer Krisensituation macht vor allem die Ungewissheit schwer zu schaffen. Deshalb haben wir mit einem Callcenter zusammengearbeitet, welches wir ausführlich mit der Situation vertraut gemacht haben. So konnten wir trotz der grossen Anzahl Anrufe gewährleisten, dass jeder Mieter einen Ansprechpartner findet, ohne warten zu müssen.

 

Livit-Notfallmanagement im Überblick

 

Bild entfernt.

 

Mediale Berichterstattung

11.06.2018: Interview mit RTS. Hier geht's zum Video

09.04.2018: RTS berichtet über den Brand. Hier finden Sie das Video

 

Juni 2018

X