Livit-Digitalisierung-E-Rechnung

Mit über 150‘000 bewirtschafteten Objekten mit einem Anlagewert von rund 34 Milliarden Franken und über 450 Mitarbeitenden gehört die Livit AG zu den grössten Schweizer Immobiliendienstleistern. Als Branchenleader setzt Livit auf qualitativ hochstehende Dienstleistungen im Bereich Bewirtschaftung, Vermietungsmanagement und Baumanagement und legt ein besonderes Augenmerk auf effiziente Prozesse. Um eine erfolgreiche Liegenschaftsbewirtschaftung in treuhänderischer Funktion für Eigentümer auszuführen, arbeitet Livit unter anderem gesamtschweizerisch mit über 10‘000 Lieferanten zusammen, was rund 270‘000 Rechnungen jährlich generiert.   

Effizientere Rechnungsprozesse mit Scanning und E-Rechnung 
Die Tatsache, dass jede zu betreuende Liegenschaft über eine eigene Buchhaltung verfügt, stellt für alle Immobiliendienstleister eine grosse Herausforderung dar. Im Falle von Livit bedeutet dies, dass 2‘500 Buchhaltungen koordiniert und die Rechnungen den richtigen Buchhaltungen zugeordnet werden müssen. Effizientere Rechnungsprozesse zu gestalten, ist das Ziel. In einem ersten Schritt wurde auf Scanning umgestellt. Die eingehenden Rechnungen werden von einem Drittpartner eingescannt und danach von den zuständigen Livit-Mitarbeitenden elektronisch kontiert und freigegeben. Als weitere Steigerung wurde die E-Rechnung eingeführt. Last but not least ist nun geplant, den Kreislauf zu schliessen und die E-Rechnung auch den Mietern anzubieten.

Die E-Rechnung: ein Gewinn für alle
Mit der Umstellung auf die E-Rechnung profitieren alle:

  • Die Fehlerquote sinkt, da keine Medienbrüche mehr vorhanden sind
  • Der Zeitaufwand für Rechnungsstellung und -verarbeitung wird messbar verkürzt
  • Die Datenqualität steigt und der Papierverbrauch sinkt entscheidend


Mai 2015