Livit-Bewirtschaftung-Kugel

Ob intrinsisch motiviert oder von aussen herangetragen: Personen und Organisationen müssen künftig fähig und willens sein, die nötigen Veränderungen, welche die Industrialisierung 4.0 fordert, anzunehmen, zu adaptieren und im Sinne von Work in Progress laufend zu integrieren. Wer sich transformieren kann und den Wandel aktiv gestaltet, wird die Zukunft innovativ mitgestalten.

Die Digitalisierung als Haupttreiber von unterschiedlichen Trends hat einen wesentlichen Einfluss darauf, wie wir in Zukunft leben, wohnen und arbeiten. Nicht nur die Automatisierung einzelner Tätigkeiten wird ermöglicht, sondern vielmehr die Neudefinition, der Ausbau und die Verbindung von bislang isolierten Arbeiten zu integralen Prozessketten, neuem Wissen und neuen kooperativen Arbeitsformen.

Die Möglichkeiten zur erweiterten Vernetzung finden sich auch in Bezug auf Informationen, die in zuvor nie gekannter Qualität und Quantität zur Verfügung stehen. Von Menschen und Algorithmen richtig interpretiert und eingesetzt, eröffnen sie präzise Rückschlüsse vom aktuellen Nutzerverhalten auf kommende Bedürfnisse. Dabei werden die daraus resultierenden Dienstleistungen aber nicht mehr von einem, sondern von mehreren Anbietern erbracht, die über offene technische Systeme kommunizieren und in neuen Kooperationsformen interagieren. Um hochstehende, zielgruppengerechte Services zu erbringen, besteht die künftige Herausforderung darin, mit Maschinen zu kommunizieren, neue digitale Prozesse einzuführen und das Netzwerk mit Menschen zu vergrössern.

Es gilt, aus der riesigen Datenmenge die relevanten Rückschlüsse zu ziehen, zwischen Machbarem und Sinnvollem zu unterscheiden und richtige Entscheide zu fällen und Prioritäten zu setzen. Die massiven Veränderungen und die Neuinterpretation der Aufgaben stellen die gesamte Livit ebenso wie sämtliche Mitarbeitenden vor neue Herausforderungen. Neben organisatorischen, technischen und fachlichen Fragen legt Livit einen speziellen Fokus auf die unterschiedlichen Facetten der Veränderungen. Das beginnt in der Betrachtung der Vision und Strategie und endet bei einer offenen und direkten Kommunikation zwischen den Mitarbeitenden und einem noch intensiveren Austausch mit unseren Kunden.

 

Veränderungsbereitschaft
Die Definition dieser gemeinsamen Basis fängt für Livit bei der Weiterentwicklung der Mitarbeitenden an und fliesst in die Rekrutierung ihrer neuen Mitarbeitenden ein. Dabei spielen neue digitale Skills, die persönlichen wie auch fachlichen Aspekte mit einer hohen Veränderungsbereitschaft die entscheidende Rolle. Denn offene digitale und analoge Systeme, neue kollaborative Arbeitsformen mit wechselnden Aufgabenstellungen und Ansprechpartnern verlangen nach Spezialisten, die Veränderungen offen gegenüberstehen. Ob in der Livit- Akademie, ob in der externen Weiterbildung oder «on the job»: Livit bereitet ihre Mitarbeitenden gezielt auf den Wechsel von traditionellen Verwaltern zu modernen Beratern und Spezialisten vor.

Ergänzend zur intensiven Schulung im Umgang mit anspruchsvollen Technologien, Daten und Kundenorientierung bietet das Unternehmen mit Livit New Work neue Möglichkeiten der interdisziplinären Zusammenarbeit. Die offenen Büros und flexiblen Arbeitsflächen sind Ausdruck des Willens zur ständigen Weiterentwicklung, der Offenheit gegenüber neuen Themen, Mitarbeitenden und Partnern. Sie sind Zeichen für eine Kultur, die Initiative und Innovationen fördert, Erfolge feiert, aus Misserfolgen die nötigen Schlüsse zieht und Freude an der intensiven Auseinandersetzung mit allen aktuellen und kommenden Herausforderungen vermittelt. Das macht Livit zur attraktiven Arbeitgeberin für die besten Talente und Leader – und damit zu einem wertvollen Partner für Eigentümer und Mieter auf ihrem Weg in eine erfolgreiche Zukunft.

 

April 2018

 

Livit beschäftigt in der Immobilienbewirtschaftung über 250 Mitarbeitende.