Livithek

Informieren Sie sich in der Livithek und erfahren Sie Aktuelles und Spannendes von Livit. Es erwartet Sie ein breites und abwechslungsreiches Themensortiment aus den Bereichen Bewirtschaftung, Facility Management, Baumanagement und Vermietungsmanagement.

People
Unsere Lernenden sitzen nicht nur im Büro

Mehr erfahren zum Objektbetreuer-Einsatz bei Livit FM Services

21.06.2018
KV-Lehre mit praktischen Einsätzen Unsere Lernenden sitzen nicht nur im Büro Mehr erfahren zum Objektbetreuer-Einsatz bei Livit FM Services Livit bietet ihren Lernenden einen interessanten Einblick in die Immobilienwelt. Einsätze vor Ort bei den Liegenschaften inklusive. So lernen die Auszubildenden nicht nur den Büroalltag kennen, sondern auch die handwerkliche Arbeit in und rund um die Liegenschaften. Ebenso pflegen sie den persönlichen Kontakt zu Mietern. Im ersten Lehrjahr steht bereits ein ganz besonderer Einsatz an: während zwei Wochen dürfen die Lernenden eine/-n Objektbetreuer/-in unserer Tochterfirma Livit FM Services AG begleiten. In dieser Zeit wird den Lernenden gezeigt, wie vielseitig dieser Beruf ist und was es alles für die Instandhaltung einer Liegenschaft braucht. Auch erleben die Lernenden hautnah, dass ein Objektbetreuer bei seiner täglichen Arbeit sehr flexibel sein muss, wenn er z.B. einen Anruf eines Mieters erhält, der schnellstens seine Hilfe benötigt. Die Lernenden hören nicht nur zu und beobachten, sondern helfen bei den in diesen zwei Wochen anfallenden Aufgaben tatkräftig mit. Die gängigen Arbeiten sind: Kontrolle der Heizungen Diverse Reparaturen Einkauf von benötigten Ersatzteilen Putzen der Hauseingänge, Treppenhäuser, Lifte und Fenster Reinigen der Garage mit dem Reinigungsfahrzeug Container zur Abfuhr bereit stellen Pflegen der Liegenschaft und den dazu gehörenden Grünanlagen (Rasenmähen, Unkraut schneiden) Aufladen von Waschküchenkarten Anbringen von Namensschildern Melden oder Entsorgen von herumliegendem Abfall Verstopfte Abflüsse frei machen Aufträge rapportieren Wie unsere Lernenden diesen Einsatz empfunden haben, erzählen sie gleich selbst. «Der Einsatz machte mir sehr viel Spass und ich konnte viel lernen. Es war sehr hilfreich, um zu verstehen, was es alles braucht um warmes Wasser oder Strom zu haben. Ausserdem waren wirklich alle Mitarbeitenden der Livit FM Services super toll und mega lieb. Einfach ein super Team!» - Sarah «Nach dem Einsatz gewann ich einen ganz anderen Blickwinkel. Durch den Seitenwechsel kann ich mich viel besser in den Beruf des Objektbetreuers hinein versetzen. Für die Einführung in die Objektbetreuung bedanke bedanke ich mich herzlichst.» - Patrick «Die Objektbetreuer zeigten mir alle Facetten ihres Berufsalltags. Was mir nicht bewusst war, ist, wie viele verschiedene Arbeiten die Objektbetreuer verrichten müssen. Sie sind wie Heinzelmännchen, die immer überall sind und sich darum kümmern, dass alles sauber ist und alles funktioniert. Es war für mich eine gute Erfahrung.» -Jenny Lust auf eine starke, interessante Zukunft? Hier findest du mehr über die Lehre bei Livit und das Stellenangebot. Juni 2018
News

Innovation als dynamisches Räderwerk

12.06.2018
Innovation als dynamisches Räderwerk Innovation als dynamisches Räderwerk Damit Ideen zu tragfähigen Innovationen werden, braucht es eine Organisation mit perfekt verzahnten Rädern, dazu die enge Zusammenarbeit zwischen internen und externen Zielgruppen, die Verschmelzung analoger und digitaler Kanäle, ein neues Denken und den Mut, mit vertrautem Handeln zu brechen.   Integriert, nicht isoliert Die Immobilienbranche verändert sich: Neben der fortschreitenden Urbanisierung, der Zunahme von Einzelhaushalten, der alternden Gesellschaft, der Verschmelzung von Arbeit und Freizeit betrachtet Livit auch die Digitalisierung als Herausforderung und Chance zugleich. Die grosse Aufgabe besteht darin, analoge Dienstleistungen in zukunftsrelevante, digitale Services weiterzuentwickeln. Um dabei nachhaltige Vorteile für Eigentümer und Mieter zu erzielen, muss die Digitalisierung als zentrales Rad eines Gesamtsystems betrachtet werden. Das heisst: Für tragfähige und innovative Lösungen braucht es unbedingt die enge Zusammenarbeit mit den einzelnen Zielgruppen. Durch Kommunikation und Kooperation lassen sich bekannte Elemente zu neuen, innovativen und gewinnbringenden Angeboten kombinieren und mit dem gezielten Einsatz modernster Technologien effizient und individualisiert umsetzen. Durchdachte Innovation, zukunftsgerichtete, effizientere Arbeitsweisen und maximal ausgeprägte Kundenorientierung bilden die Treiber bei Livit. Dies setzen wir in unseren vier Kernkompetenzen um: In der Bewirtschaftung, im Baumanagement, Facility Management und Vermietungsmanagement. Die grosse Aufgabe besteht darin, analoge Dienstleistungen in zukunftsrelevante, digitale Services weiterzuentwickeln. Perfektes Ineinandergreifen Von der ersten Idee bis zur Innovation, die sich am Markt durchsetzt, durchlaufen Projekte mehrere fachliche und hierarchische Ebenen mit abweichenden, häufig operativ geprägten Agenden. Die Aufgabe und Herausforderung für die Organisation besteht darin, Innovationspotenziale zu identifizieren, auf Basis der Unternehmensstrategie zu begleiten, zu verwerfen oder umzusetzen und einzelne innovative Ideen ins Gesamtsystem zu integrieren. Ein gutes Beispiel für das Ineinandergreifen einzelner innovativer Zahnräder ist der Vermietungsprozess: Vom virtuellen Wohnungsbesuch über die Umfeldanalyse mit Anreicherung externer Daten bis zur digitalen Bewerbung und dem automatisierten Bonitätscheck geschieht bald alles online: einfach, effizient und intuitiv. Was mit der digitalen Wohnungsübergabe als Abschluss des Mietverhältnisses und der Digitalisierung aller Mieter- und Liegenschaftsdossiers begann, erweitert sich zu einem komplexen Räderwerk. In Zukunft besteht bei Livit ein komplett digitaler Wiedervermietungsprozess mit CRM-Datenbank und Dashboards für die Überwachung und Entwicklung des Kundenportfolios als Basis für eine bedürfnisgesteuerte, gezielte Betreuung. Als Voraussetzung für diesen Prozess müssen alle relevanten Informationen in elektronischer Form überall und immer innerhalb der ganzen Organisation verfügbar und verarbeitbar sein.   Digital und Analog Künftig sorgen Algorithmen für die Datenanalyse und -interpretation und werden wertvolle Erkenntnisse zur erfolgreichen Steuerung des Lebenszyklus von Immobilien liefern. Wichtig bleibt jedoch noch immer dies: Selbst vor dem Hintergrund von Internet of Things und Big Data bleibt die Interaktion zwischen Menschen und Menschen und Mensch und Maschine die zentrale Komponente für das Zusammenwirken des Rädersystems und das Potenzial einer Innovation.   Juni 2018
News
Bewirtschaftung in Krisensituationen

Was tun, wenn das Gebäude brennt?

05.06.2018
Bewirtschaftung in Krisensituationen: Was tun, wenn das Gebäude brennt? Bewirtschaftung in Krisensituationen Was tun, wenn das Gebäude brennt? Frühling 2018 - im Quartier Servette brennt ein Häuserblock. Nach Löschung des Feuers sieht die Situation immer noch prekär aus: Der Dachstock ist verwüstet und es droht Einsturzgefahr. Die Bewohner der 83 Wohnungen wurden sofort evakuiert und können nicht mehr in die Wohnung zurück. Livit verwaltet diese Liegenschaft im Herzen Genfs. Es gilt, schnell zu handeln – das Notfallkonzept der Livit kommt zum Zug, gibt das weitere Vorgehen vor und unterstützt alle Beteiligten in dieser hektischen Situation.   Notfallkonzept für alle Fälle Murphys Gesetz besagt: «Alles, was schiefgehen kann, wird auch schiefgehen». So pessimistisch sind wir nicht, aber trotzdem wollen wir jederzeit für alle Fälle vorbereitet sein. Dank dem Livit-Notfallkonzept sind wir das auch. Es unterteilt Notfälle in 4 Kategorien: Kategorie A: Elementarschäden, baufällige Gebäudeteile und kriminelle Aktivitäten Kategorie B: Wasserschäden Kategorie C: Störung der Grundversorgung von Lift, Haustüre, Strom, Gas, Wasser oder Heizung Kategorie D: Bagatellfälle Der Brand in Genf gehört in die Kategorie A und das Bewirtschaftungsteam geht ruhig und strukturiert nach dem vordefinierten Ablauf vor: Blaulichtorganisationen kontaktieren, mit dem Livit Vermietungsmanagement und Institutionen temporäre Unterkünfte für die Mieter finden, Pikettdienst durch die Tochtergesellschaft Livit FM Services AG sicherstellen und während des ganzen Prozesses Eigentümer, Mieter und interne Medienstelle ausführlich informieren.   Krisenbewältigung in Genf In Genf kann die Krise dank den fundierten Prozessen schnell bewältigt werden. Viele der Mieter können in leerstehenden Wohnungen untergebracht werden und die Restlichen finden bei Familie und Freunden oder in Zivilschutzanlagen Unterschlupf. Dies ist dank der grossartigen Zusammenarbeit mit den Institutionen «Hospiz general» und «Protection zivil» möglich.   Der Brand und die plötzliche Evakuierung sind ein grosser Schock für die Mieter. Wir haben alles daran gesetzt, sie in dieser schwierigen Zeit optimal zu betreuen. Eines ist klar: In einer Krisensituation macht vor allem die Ungewissheit schwer zu schaffen. Deshalb haben wir mit einem Callcenter zusammengearbeitet, welches wir ausführlich mit der Situation vertraut gemacht haben. So konnten wir trotz der grossen Anzahl Anrufe gewährleisten, dass jeder Mieter einen Ansprechpartner findet, ohne warten zu müssen.   Livit-Notfallmanagement im Überblick     Mediale Berichterstattung 11.06.2018: Interview mit RTS. Hier gehts zum Video.  09.04.2018: RTS berichtet über den Brand. Hier finden Sie das Video.    Juni 2018
People

 

Collaboration

Ticker

Neues Update

16.03.2018

16.03.2018
Collaboration Live-Ticker   Collaboration Ticker Neues Update 16.03.2018 Collaboration: der Begriff der Stunde. Bei Livit wird diese zukunftsorientierte Arbeitsform erarbeitet. In unserem Live-Ticker erfahren Sie wöchentlich mehr über dieses spannende Thema. Interview zum Thema Livit-CommunityUpdate 16.03.2018 Reto erzählt, wie unsere Community aufgebaut ist.  310 560 https://youtu.be/Bbonhk8zCbU Interview zum Thema stufenübergreifende EntwicklungUpdate 09.03.2018 Judith erzählt, welche Möglichkeiten Livit Mitarbeitende haben, sich einzubringen.  310 560 https://youtu.be/yYHEqz1e_X8 Collaboration & EffizienzUpdate vom 02.03.2018 Collaboration bringt viele Vorteile mit sich, wie zum Beispiel ein verstärktes Zusammengehörigkeitsgefühl. Aber hat sie auch einen Einfluss darauf, wie effizient in einem Unternehmen gearbeitet wird? Ja, sagt die Deutsche Social Collaboration Studie 2017. Sie zeigt auf, dass der Einsatz von Collaboration Tools die Effizienz messbar steigern kann. Wie kommt es zu einer Effizienzsteigerung? Experten in jedem Bereich werden schneller gefunden, der Austausch erfolgt gezielter und firmeninterne Informationen verbreiten sich besser. Kurz gesagt: Man spart Zeit, denn das vorhandene Wissen ist besser zugänglich. Ein weiterer Vorteil zeigt sich darin, dass die Mitarbeitenden innovativer werden, wenn Collaboration im Unternehmen aktiv gelebt wird. Bei all diesen positiven Neuigkeiten darf jedoch nicht vergessen gehen, dass der Erfolg von vielen Faktoren beeinflusst wird. Ganz stark hängt er davon ab, welche Unternehmenskultur gelebt wird und auf welche Art und Weise die Tools eingeführt werden. Folgende Empfehlungen ermöglichen eine Effizienzsteigerung:  Involvieren Sie die Mitarbeitenden von Anfang an. Die Zauberwörter lauten: Transparenz und offene Kommunikation. Suchen Sie den Austausch. Akzeptanzbereitschaft ist der Schlüssel für die Effizienzsteigerung.  Achten Sie bei den Tools auf eine einfache Handhabung. Sind die Werkzeuge übersichtlich und intuitiv aufgebaut, so werden die Mitarbeitenden deren Mehrwert erkennen und sie gerne nutzen.  Die neue Art von Zusammenarbeit benötigt einen modernen Führungsstil. Es heisst, partnerschaftlich statt hierarchisch zu agieren – Vertrauen bildet die Grundlage. Natürlich bedeutet dies nicht, dass man als Vorgesetzter nicht mehr auf die Erfüllung von Zielen achtet. Die klare Zieldefinition ist sogar wichtiger denn je.    Einblicke in die ToolsUpdate vom 26.02.2018 Collaboration-Tools erobern die Arbeitswelt. Sie ermöglichen ortsunabhängige und unkomplizierte Zusammenarbeit. Dank gemeinsamem Datenzugriff, virtuellen Meetings und sozialen Netzwerken erreichen Vernetzung und Kreativität völlig neue Dimensionen. Welche Arten von Tools gibt es und was können sie?  Unified Communications Diese Tools vereinen alle Kommunikationskanäle auf einer einzigen Oberfläche: Telefonie, E-Mail, Web-, Audio- und Videokonferenzen sowie Instant Messaging. Die Kommunikation wird dadurch einfacher und schneller.  Sharing Tools Dank Desktop-Sharing wird Interaktivität zur Realität. Über das Internet greift man auf den Bildschirm eines Arbeitskollegen zu und arbeitet so gemeinsam an Dokumenten, Grafiken und Konzepten. Führt man daneben eine Telefon- oder Video-Konferenz, fühlt es sich an, als wäre man im gleichen Raum. Daneben gibt es eine grosse Anzahl Programme, die das gleichzeitige Bearbeiten von Dokumenten ermöglichen und so die Effizienz im Team steigern.   Virtuelle Teamräume Die Teamräume eignen sich besonders fürs Projektmanagement. Die Teammitglieder können ihre Kalender, Dokumente und Arbeitspläne speichern und verwalten. Zudem werden Aufgaben direkt im Arbeitsraum verteilt und Meilensteine definiert.  Wikis  Die Wikis eigenen sich als Sammlung von Know-how. Hier konsumiert der Nutzer nicht nur, sondern stellt auch selber Inhalte her, bearbeitet sie und teilt sie mit anderen. Auf diese Weise wächst das zugängliche Wissen laufend und organisch.  Foren Foren dienen als Plattform für den Erfahrungsaustausch zwischen Mitarbeitenden. Ähnlich funktioniert Social Bookmarking: Hier kann eine Gruppe von Internet-Nutzern Lesezeichen sammeln, kommentieren und bewerten. Mindmapping-Tools Ideen werden zentral gesammelt und übersichtlich dargestellt. Die Tools haben einen grossen Vorteil zum klassischen Brainstorming: Man kann zeit- und ortsunabhängig arbeiten. Denn oft kommen die besten Ideen doch unterwegs im Zug oder am Abend vor dem Einschlafen.  Die Liste ist nicht abschliessend – es gibt unzählige technische Hilfsmittel für eine verbesserte Zusammenarbeit. Algorithmen, künstliche Intelligenz und Big Data werden Collaboration auch in Zukunft verändern und neue Lösungen schaffen.    Interview zum Thema Collaboration im AlltagUpdate 16.02.2018 Nicole beschreibt, wie die neue Arbeitsform den Arbeitsalltag erleichtert.  310 560 https://youtu.be/zbfYvU-0M3M Interview mit dem Leiter Finanzen und InformatikUpdate 09.02.2018 Mathias Eichmann erzählt im Interview, was Collaboration bei Livit bedeutet und wie es umgesetzt wird.  * LFMS = Livit FM Services AG 310 560 https://youtu.be/B8VkQTPVnqs Wie wir bei Livit New Work umsetzenUpdate vom 25.01.2018 Globalisierung und Digitalisierung haben die Arbeitswelt in den letzten Jahren revolutioniert. Neue Anforderungen und neue Chancen sind entstanden. Mit dem einhergehenden Wertewandel gilt es, traditionelle Arbeitsmodelle zu überdenken und weiterzuentwickeln. Livit hat in einem Pilotprojekt das flexible Arbeiten eingeführt. Dabei wurde stark auf den Bedarf an Kommunikations- und Teamflächen eingegangen. Die neu geschaffenen Begegnungszonen fördern das interdisziplinäre Zusammenarbeiten. Modern und wohnlich eingerichtet lässt die neue Arbeitslandschaft viel Raum für Kreativität. Individuell, vernetzt, digital und flexibel – so gestalten wir die Zukunft bei Livit und schaffen Mehrwert für unsere Eigentümer, Mieter und Mitarbeitenden.  
Money
Work in Progress
15.03.2018
Work in Progress Work in Progress Ob intrinsisch motiviert oder von aussen herangetragen: Personen und Organisationen müssen künftig fähig und willens sein, die nötigen Veränderungen, welche die Industrialisierung 4.0 fordert, anzunehmen, zu adaptieren und im Sinne von Work in Progress laufend zu integrieren. Wer sich transformieren kann und den Wandel aktiv gestaltet, wird die Zukunft innovativ mitgestalten. Die Digitalisierung als Haupttreiber von unterschiedlichen Trends hat einen wesentlichen Einfluss darauf, wie wir in Zukunft leben, wohnen und arbeiten. Nicht nur die Automatisierung einzelner Tätigkeiten wird ermöglicht, sondern vielmehr die Neudefinition, der Ausbau und die Verbindung von bislang isolierten Arbeiten zu integralen Prozessketten, neuem Wissen und neuen kooperativen Arbeitsformen. Die Möglichkeiten zur erweiterten Vernetzung finden sich auch in Bezug auf Informationen, die in zuvor nie gekannter Qualität und Quantität zur Verfügung stehen. Von Menschen und Algorithmen richtig interpretiert und eingesetzt, eröffnen sie präzise Rückschlüsse vom aktuellen Nutzerverhalten auf kommende Bedürfnisse. Dabei werden die daraus resultierenden Dienstleistungen aber nicht mehr von einem, sondern von mehreren Anbietern erbracht, die über offene technische Systeme kommunizieren und in neuen Kooperationsformen interagieren. Um hochstehende, zielgruppengerechte Services zu erbringen, besteht die künftige Herausforderung darin, mit Maschinen zu kommunizieren, neue digitale Prozesse einzuführen und das Netzwerk mit Menschen zu vergrössern. Es gilt, aus der riesigen Datenmenge die relevanten Rückschlüsse zu ziehen, zwischen Machbarem und Sinnvollem zu unterscheiden und richtige Entscheide zu fällen und Prioritäten zu setzen. Die massiven Veränderungen und die Neuinterpretation der Aufgaben stellen die gesamte Livit ebenso wie sämtliche Mitarbeitenden vor neue Herausforderungen. Neben organisatorischen, technischen und fachlichen Fragen legt Livit einen speziellen Fokus auf die unterschiedlichen Facetten der Veränderungen. Das beginnt in der Betrachtung der Vision und Strategie und endet bei einer offenen und direkten Kommunikation zwischen den Mitarbeitenden und einem noch intensiveren Austausch mit unseren Kunden.   Veränderungsbereitschaft Die Definition dieser gemeinsamen Basis fängt für Livit bei der Weiterentwicklung der Mitarbeitenden an und fliesst in die Rekrutierung ihrer neuen Mitarbeitenden ein. Dabei spielen neue digitale Skills, die persönlichen wie auch fachlichen Aspekte mit einer hohen Veränderungsbereitschaft die entscheidende Rolle. Denn offene digitale und analoge Systeme, neue kollaborative Arbeitsformen mit wechselnden Aufgabenstellungen und Ansprechpartnern verlangen nach Spezialisten, die Veränderungen offen gegenüberstehen. Ob in der Livit- Akademie, ob in der externen Weiterbildung oder «on the job»: Livit bereitet ihre Mitarbeitenden gezielt auf den Wechsel von traditionellen Verwaltern zu modernen Beratern und Spezialisten vor. Ergänzend zur intensiven Schulung im Umgang mit anspruchsvollen Technologien, Daten und Kundenorientierung bietet das Unternehmen mit Livit New Work neue Möglichkeiten der interdisziplinären Zusammenarbeit. Die offenen Büros und flexiblen Arbeitsflächen sind Ausdruck des Willens zur ständigen Weiterentwicklung, der Offenheit gegenüber neuen Themen, Mitarbeitenden und Partnern. Sie sind Zeichen für eine Kultur, die Initiative und Innovationen fördert, Erfolge feiert, aus Misserfolgen die nötigen Schlüsse zieht und Freude an der intensiven Auseinandersetzung mit allen aktuellen und kommenden Herausforderungen vermittelt. Das macht Livit zur attraktiven Arbeitgeberin für die besten Talente und Leader – und damit zu einem wertvollen Partner für Eigentümer und Mieter auf ihrem Weg in eine erfolgreiche Zukunft.   April 2018   Livit beschäftigt in der Immobilienbewirtschaftung über 250 Mitarbeitende.
News
Verändern neue Technologien mein Leben?

Die Digitalisierung verändert die Welt – Internet of Things, Big Data, Virtual Reality – die Möglichkeiten scheinen endlos. Livit hat sämtliche Liegenschafts- und Mieterdossiers digitalisiert und setzt auf moderne, digitale Lösungen. Das oberste Ziel ist dabei, Eigentümer gewinnbringend zu betreuen und Mietern ein Angebot zu bieten, das begeistert. Freuen Sie sich auf neue Chancen.
 

14.03.2018
Verändern neue Technologien mein Leben? Verändern neue Technologien mein Leben? Die Digitalisierung verändert die Welt – Internet of Things, Big Data, Virtual Reality – die Möglichkeiten scheinen endlos. Livit hat sämtliche Liegenschafts- und Mieterdossiers digitalisiert und setzt auf moderne, digitale Lösungen. Das oberste Ziel ist dabei, Eigentümer gewinnbringend zu betreuen und Mietern ein Angebot zu bieten, das begeistert. Freuen Sie sich auf neue Chancen.   310 560 https://youtu.be/-oLv8qGsJEQ
Money
Kunden optimal einbinden
08.03.2018
Kunden optimal einbinden Kunden optimal einbinden Der technologische Fortschritt schafft auch in der Vermietung von Wohnungen und Gewerbeflächen neue Möglichkeiten. «Digitalisierte Wiedervermietung» ist hier der Schlüsselbegriff – aber was kann man sich darunter konkret vorstellen? Und welchen Mehrwert ergibt sich für Mieter und Eigentümer? Philippe Frei, Leiter Vermietungsmanagement bei Livit, gibt im Interview mit Jürg Zulliger Auskunft über diese brandaktuellen Themen.  PHILIPPE FREI Der 46-jährige Philippe Frei ist ein ausgewiesener Fachspezialist in der Vermietung und Vermarktung von Wohn- und Gewerbeobjekten. Seit 2016 ist er Leiter Vermietungsmanagement bei Livit. Von 2006 bis 2014 war er als Leiter Commercial Letting & Tenant Representation bei Colliers International tätig und dort Mitglied der Geschäftsleitung. Danach war er für den Aufbau und die Leitung des Vermietungsgeschäfts für die ganze Schweiz bei Jones Lang LaSalle in Zürich verantwortlich. Herr Frei, was können wir uns unter einer digitalisierten Wiedervermietung vorstellen? Philippe Frei: Wir haben bereits 2016 als erster Anbieter gemeinsam mit unseren beiden grössten Partnern bei den Online-Plattformen 360-Grad-Rungänge von Wohnungsangeboten eingeführt. Digitale Bilder werden zu einem dreidimensionalen Erlebnis zusammengeführt. Künftig ist es durchaus vorstellbar, dass sich Mietinteressenten aufgrund virtueller Touren für eine Wohnung entscheiden und aufwendige Besichtigungen erspart bleiben können. Für einen finalen Entscheid werden aber viele Kunden weiterhin einen Termin vor Ort wünschen, um die Wohnung zu besichtigen. Sich ein Bild zu machen, ist das eine. Wie geht danach der digitale Prozess konkret vor sich? Als nächsten Schritt füllt der Interessent online das Bewerbungsformular aus. Das Dossier dieser Anmeldung wird dann bei uns digital weiter bearbeitet. Wir erstellen den Mietvertrag, der wiederum online zum Kunden geht. Ein wichtiger Zwischenschritt ist bei uns intern die Bonitätsprüfung. Während man sich dabei konventionell auf Betreibungsauszug sowie auf Anfragen beim aktuellen Vermieter und beim Arbeitgeber stützte, bietet die Digitalisierung hier grosse Vorzüge. Der Prozess der Bonitätsprüfung läuft neu im Hintergrund ab, indem wir über spezialisierte Anbieter Bonitätsauskünfte einholen. Telefonische Abklärungen und Betreibungsauskünfte in Papierform entfallen, was den Prozess effizienter gestaltet. Auf wann genau planen Sie die Einführung der digitalisierten Wiedervermietung? Wir sind im Moment so aufgestellt, dass wir diesen digitalisierten Prozess noch dieses Jahr einführen werden. Die Innovation «Digitaler Wiedervermietungsprozess » kann in allen unseren neun Niederlassungen in der ganzen Schweiz umgesetzt werden. Die Marktlage hat sich in vielen Segmenten verändert, vor allem bei Büroflächen, teils auch beim Wohnungsmarkt. Inwiefern beeinflusst dies die Digitalisierung? Viele Leute haben nach wie vor das Bild mit den langen Warteschlangen bei Wohnungsbesichtigungen im Kopf. Solche Situationen gibt es heute, wenn überhaupt noch, in innerstädtischen Wohnungsmärkten von Genf oder Zürich. Tatsache ist, dass es in manchen Regionen aufgrund der Marktlage schwierig geworden ist, überhaupt Interessenten für ein Angebot überzeugen zu können. Wenn man die Potenziale in diesem Prozess ausschöpfen und Opportunitäten nutzen will, muss man die Interessenten und Kunden in einen Verkaufsprozess einbinden. Das ist eben ein anderer Vorgang als einfache Frage und Antworten, die sich über Chats abwickeln lassen. Die Frage nach Haustieren kann man in einem Chat behandeln, viele andere Themen aber nicht. Philippe Frei Leiter Vermietungsmanagement Livit Gibt es gewisse Anfragen oder Themen, die besser nicht über digitale Kanäle laufen? Generell zeichnet sich natürlich ein Trend ab, dass die Kommunikation mit den Mietern vermehrt über digitale Kanäle läuft. Interessenten kommunizieren dann zum Beispiel in einem Chat mit einem Vermietungsberater. Über solche Kanäle sind Themen wie «Darf ich Haustiere haben oder nicht?» gut abzuhandeln. Um mit einem Kunden in einen guten Verkaufsprozess zu kommen, wird es nach wie vor oft die verbale Kommunikation brauchen. Also die Kommunikation von Mensch zu Mensch. So können wir Kunden beraten, um ein passendes Angebot für sie zu finden. Denken Sie bei dieser Analyse auch an den veränderten Büro und Geschäftsflächenmarkt? Ja, gewiss. Rund 30%unserer Bewirtschaftungstätigkeit betrifft geschäftlich genutzte Flächen. Hier erweist sich die Vermietung schon seit 10 Jahren als anspruchsvoll. Will man Mietinteressenten von einem Angebot überzeugen, braucht es eine Direktansprache, und man muss sich in einen Vermarktungsprozess begeben. Wichtige Grundlage dafür ist die Analyse und auch der Umgang mit vorhandenen Daten, etwa über den Markt, über Veränderungen in bestimmten Branchen und die aktuelle Situation von Unternehmen. Wir müssen aktiv auf Interessenten zugehen und ihnen aufzeigen, dass wir eine für sie optimal passende Lösung haben. Dies umfasst auch die Entwicklung eines passenden Business-Cases für genau diesen Kunden. Ein grosses Gewicht hat dann natürlich auch das Customer-Relationship- Management. Wer in der Bewirtschaftung tätig ist, muss seine Mieter und deren Bedürfnisse sehr gut kennen! Auf dieser Basis vertraut ein Kunde darauf, dass wir ihm gute Lösungen für seine Bedürfnisse anbieten können. Wie verändert die Digitalisierung die Jobs und die Anforderungen in der Bewirtschaftung? Die Digitalisierung trägt natürlich dazu bei, dass die Mitarbeitenden von einfachen, repetitiven Aufgaben entlastet werden. Sehr oft sind die Leute von telefonischen Anfragen absorbiert, wie etwa das Nachfragen von Einzahlungsscheinen. Dies könnte ebenso gut über andere Kanäle erfolgen. So gesehen bietet die Digitalisierung die grosse Chance, sich viel mehr auf das Kerngeschäft zu fokussieren. Die Pflege der Beziehungen zu Bestandsmietern bekommt somit sehr viel mehr Gewicht. Wir wollen davon wegkommen, in erster Linie die Immobilien bzw. Objekte im Fokus zu haben. Letztlich steht die Kundenbeziehung im Vordergrund! Die Digitalisierung hilft uns, die Mitarbeitenden von einfachen Aufgaben zu entlasten. Gemeint sind damit grundsätzlich alle Aufgaben, die kein besonderes Fachwissen und kein Spezialistentum voraussetzen.   März 2018
News
Wie wird das Alter?

Es manifestieren sich neue Lebensstile im Alter. Die Silver Society setzt aufs Stadtleben, weiss Internet und soziale Medien zu nutzen und ihr Wissen steht hoch im Kurs. Sie hat eine hohe Lebenserwartung und will möglichst lange zu Hause wohnen. Livit befasst sich mit infrastrukturellen und servicebezogenen Leistungen, die diesen Lebensstil unterstützen. So gestaltet die Silver Society die Zukunft.
 

26.02.2018
Silver Society Wie wird das Alter? Es manifestieren sich neue Lebensstile im Alter. Die Silver Society setzt aufs Stadtleben, weiss Internet und soziale Medien zu nutzen und ihr Wissen steht hoch im Kurs. Sie hat eine hohe Lebenserwartung und will möglichst lange zu Hause wohnen. Livit befasst sich mit infrastrukturellen und servicebezogenen Leistungen, die diesen Lebensstil unterstützen. So gestaltet die Silver Society die Zukunft.   310 560 https://youtu.be/TGIawRTNvFw
People
Ein neues Zuhause

Soziales Engagement bei Livit

15.02.2018
Ein neues Zuhause Ein neues Zuhause Soziales Engagement bei Livit Manchen Menschen fällt es schwer, eine Wohnung zu finden. Die Gründe dafür sind vielseitig: Geringes Einkommen, Unerfahrenheit mit Schweizer Prozessen oder sogar die Flucht aus dem Heimatland in eine neue unbekannte Welt. Die Stiftung Domicil setzt sich für benachteiligte Menschen ein und unterstützt sie in allen Belangen. Als eine der grössten Immobiliendienstleisterinnen der Schweiz ist sich Livit ihrer sozialen Verantwortung bewusst – und nimmt sie in der Zusammenarbeit mit Domicil wahr. Gemeinsam mehr erreichen Die Stiftung Domicil verfügt über die Erfahrung, die es benötigt, um Menschen in schwierigen Situationen in Wohnfragen zu begleiten und beraten. Sie übernimmt die solidarische Haftung im Mietvertrag und sorgt für einen reibungslosen Verlauf des Mietverhältnisses. Für uns ist sie eine zuverlässige Partnerin, mit welcher wir seit Jahren in der Stadt und im Kanton Zürich zusammenarbeiten. Im Jahr 2017 gehörten wir anzahlmässig zu den Top 3 Bewirtschaftungen, welche mit Domicil Mietverträge abgeschlossen haben.   Es ist schön, dass Livit auch Menschen, die es schwerer haben als andere, eine Chance gibt. Die Zusammenarbeit mit Livit ist partnerschaftlich, unkompliziert und für alle Beteiligten ein Gewinn! Nadine Felix Geschäftsleiterin Stiftung Domicil Ein neues Zuhause Erfolgsgeschichten gibt es viele: Alleinerziehende Mütter, die sich im neuen Daheim mit ihren Kindern wieder richtig wohlfühlen. Flüchtlinge, die in der Schweiz ein neues Zuhause finden, die Sprache lernen und einen Job finden. Die Begleitung durch Domicil gibt den Mieterinnen und Mietern Sicherheit. Domicil instruiert sie im Umgang mit den technischen Geräten, vermittelt die wichtigsten Regeln der Hausordnung und führt auch in den Kontakt mit den Nachbarn ein. Es ist schön, wenn Menschen durch eine stabile Wohnsituation einen Platz in der Gesellschaft finden.   Februar 2018
People
Lehre bei Livit - ganz persönlich
14.02.2018
Lehre bei Livit – ganz persönlich Lehre bei Livit - ganz persönlich Mein Name ist Sarah, ich bin Lernende bei Livit und möchte euch einen Blick hinter die Kulissen werfen lassen! Wie kann man sich eine Lehre bei Livit vorstellen? Sehr abwechslungsreich! Man wechselt regelmässig die Abteilung und erlebt sehr viel. Ich konnte im Vermietungsmanagement starten – das Team ist super und die Arbeit spannend. Wie sieht dein Arbeitsalltag im Vermietungsmanagement aus? Zu den Aufgaben der Wiedervermietung gehört der ganze Prozess ab der Kündigung einer Wohnung bis zum Unterzeichnen des neuen Mietvertrags. Konkret konnte ich folgende Aufgaben übernehmen: Prüfen der Referenzen von Interessenten Beantworten von Anfragen – meistens betreffend Wohnungsbesichtigungen oder Bewerbungsunterlagen Mithilfe beim Gestalten von Inseraten, das heisst: Fotos auswählen, Texte anpassen und kreative Eye Catcher setzen Erstellen von Mietverträgen Ich habe sehr viel gelernt und konnte selbständig arbeiten – ein richtiges Erfolgserlebnis! Sarah Lernende Und wenn mal etwas nicht so gelaufen ist wie es sollte?Ich hatte immer Unterstützung von der Lernendenbetreuung und konnte viele Fragen stellen. Wenn ich etwas nicht wusste, war immer jemand da, der mir weitergeholfen hat. Wie lautet dein Fazit? Das Vermietungsmanagement war ein toller Einstieg in die Branche Immobilien/Treuhand. Es war spannend zu sehen, was im Hintergrund alles geschieht, wenn eine Wohnung frei und anschliessend vermietet wird. Jetzt bin ich gespannt auf meine nächste Abteilung, die Immobilienbewirtschaftung!   Februar 2018
Money
Wie hoch werden wir bauen?

Die Schweiz verändert sich – Städte wachsen und verdichten sich. Livit befasst sich intensiv mit diesen Entwicklungen und den Konsequenzen für alle Marktteilnehmer. Dabei nehmen wir Raumangebot und Raumbedarf von morgen unter die Lupe und entwickeln neue Services und Vermietungsmodelle. Sie möchten mehr über die Verstädterung erfahren?

13.02.2018
Urbanisierung Wie hoch werden wir bauen? Die Schweiz verändert sich – Städte wachsen und verdichten sich. Livit befasst sich intensiv mit diesen Entwicklungen und den Konsequenzen für alle Marktteilnehmer. Dabei nehmen wir Raumangebot und Raumbedarf von morgen unter die Lupe und entwickeln neue Services und Vermietungsmodelle. Sie möchten mehr über die Verstädterung erfahren? 310 560 https://www.youtube.com/watch?v=fNZ5BeMTDoI
News
Research bei Livit

Research Ticker

 

Neues Update

06.02.2018

 

06.02.2018
Research Live-Ticker Research bei Livit Research Ticker   Neues Update 06.02.2018   Unsere Kunden profitieren vom Know-how aus der Zusammenarbeit zwischen dem Research-Team von Swiss Life Asset Managers und unserem Research & Data Experten. In unserem Live-Ticker werden Sie hautnah über News und Wissenswertes informiert. House View 2018Update vom 06.02.2018 Wie verändert sich der Schweizer Markt? In der neusten Ausgabe von Real Estate House View erfahren Sie mehr über die wichtigsten Entwicklungen: Swiss Life Real Estate House View 2018   House View 2017Update vom 03.11.2017 In der neuen Research-Publikation House View werden aktuelle Marktverhältnisse und Trends der europäischen Immobilienbranche beleuchtet. Lassen Sie sich von den Erkenntnissen überraschen: Swiss Life European Real Estate House View 2017   Livit verfügt über 50 Jahre Erfahrung in der Immobilienbewirtschaftung.
Money
Wie wertvoll ist Wissen?

Wissen ist der Rohstoff der digitalisierten Welt. Es eröffnet Perspektiven und ermöglicht Selbstbestimmung. Aber wie wird Wissen im Real Estate Management erlangt und wie genutzt? Livit setzt auf Research, Bildung und Weiterentwicklung. Aus Wissen wird Können und aus Allroundern Spezialisten. Wollen auch Sie mehr wissen?

01.02.2018
Wie wertvoll ist Wissen? Wie wertvoll ist Wissen? Wissen ist der Rohstoff der digitalisierten Welt. Es eröffnet Perspektiven und ermöglicht Selbstbestimmung. Aber wie wird Wissen im Real Estate Management erlangt und wie genutzt? Livit setzt auf Research, Bildung und Weiterentwicklung. Aus Wissen wird Können und aus Allroundern Spezialisten. Wollen auch Sie mehr wissen? 310 560 Wie wertvoll ist Wissen? https://www.youtube.com/watch?v=CI5GS4RyrsE&list=PLS2qRUieTJrxBOusGzJhxhdJRBHtCzVI3&index=7
People
Unsere Lernenden sind auch Eventplaner
30.01.2018
Unsere Lernenden sind auch Eventplaner! Unsere Lernenden sind auch Eventplaner Keine 08/15-Lehre: Bei uns haben die Lernenden ihre eigenen, spannenden Projekte. Das 1x1 der EventplanungWie organisiert man einen Event? Mit welchen kreativen Ideen begeistert man die Besucher? Wie muss eine Einladung aussehen? Und wie schafft man es, dass alles zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist? Mit diesen Fragen haben sich unsere Lernenden für das Organisieren des Weihnachtsapéros intensiv auseinandergesetzt. Die Aufgaben waren vielseitig und haben sich vom Dekorieren der Räumlichkeiten, der Menü- und Getränkewahl bis hin zum Bereitstellen der technischen Infrastruktur erstreckt. Die Umsetzung ist gelungen – der Apéro war ein voller Erfolg! Voller Rucksack für die Zukunft Uns ist es wichtig, dass die Lernenden bei Livit  fundiertes Wissen und umfangreiches Können erlangen. Die Lernenden-Projekte machen nicht nur Spass, sondern ermöglichen wertvolle Erfahrungen. Mit dem Rucksack voller Wissen sind unsere Lernenden bestens für die Zukunft ausgerüstet. Bewirtschaftung, Vermietungsmanagement, Personalmanagement – als Lernender bei Livit erhältst du Einblicke in viele spannende Abteilungen. Bist du an einer Lehre bei uns interessiert? Hier erfährst du mehr über eine Lehre bei uns und hier geht’s zu den Schnupperhalbtagen.    Januar 2018    
News
Wie werden wir leben?

Was kommt auf uns zu? Der Einfluss der Industrialisierung 4.0 ist in allen Lebensbereichen spürbar. Livit hat 6 Megatrends identifiziert und analysiert, wie sich diese in Zukunft auf Leben und Arbeiten auswirken werden. Finden Sie gemeinsam mit uns die Antworten.

23.01.2018
Livit präsentiert Real Estate Management 4.0 Wie werden wir leben? Was kommt auf uns zu? Der Einfluss der Industrialisierung 4.0 ist in allen Lebensbereichen spürbar. Livit hat 6 Megatrends identifiziert und analysiert, wie sich diese in Zukunft auf Leben und Arbeiten auswirken werden. Finden Sie gemeinsam mit uns die Antworten. Was kommt auf uns zu? Der Einfluss der Industrialisierung 4.0 ist in allen Lebensbereichen spürbar. Livit hat 6 Megatrends identifiziert und analysiert, wie sich diese in Zukunft auf Leben und Arbeiten auswirken werden. Finden Sie gemeinsam mit uns die Antworten. 310 560 Livit AG Real Estate Management https://www.youtube.com/watch?v=kLgJuTg8vKs&list=PLS2qRUieTJrxBOusGzJhxhdJRBHtCzVI3&t=1s&index=1   Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir haben Zeit für Sie. 
People
Dialog zwischen digital und analog
12.01.2018
Dialog zwischen digital und analog Dialog zwischen digital und analog Die Immobilienbranche wird an allen Fronten mit neuen Entwicklungen konfrontiert. Dies verlangt innovative technische Lösungen und eine Neuinterpretation der Berater-Rolle. Die Mitarbeitenden – und damit auch die Human Resources – sind gefordert. Moderne Dienstleistungen werden nicht mehr nur punktuell sondern integral, rund um die Immobilie, rund um die Kunden erbracht. Sie orientieren sich konsequent am Lebenszyklus der Wohn-, Gewerbe- und Retailobjekte, vor allem aber an den Bedürfnissen der Nutzer. Von der Planung über den Bau bis hin zum Betrieb tragen sie sowohl ökologischen als auch ökonomischen Aspekten konsequent Rechnung. Kundenwünsche werden bei der Neudefinition und Erbringung von Services systematisch berücksichtigt. Neue Plattformen und Portale schaffen neue Möglichkeiten in der Kommunikation und Zusammenarbeit. Daten sind unabhängig von der Zeit und vom Ort abrufbar und liefern wertvolle Erkenntnisse für die Weiterentwicklung. Daraus resultiert neben der maximalen Transparenz eine völlig neue Kundenerfahrung und -verantwortung: Die Kunden und Berater werden zu Partnern, die ihre Rollen und ihre Aufgaben situativ selber definieren, Informationen und Wissen teilen und zum beidseitigen Vorteil einsetzen. Etwa auch, wenn es darum geht, neue technologische Möglichkeiten zu evaluieren, zu konzipieren und zu realisieren, um so den Kundennutzen und das Kundenerlebnis zu erhöhen. Automatisierung und Verschmelzung Moderne Technologien gestatten neben der Interaktion zwischen den Eigentümern, Mietern und Beratern auch die Kommunikation zwischen Mensch und Infrastruktur. Neues Wissen entsteht und ökologische und ökonomische Faktoren können individuell beeinflusst werden. Mit der Neudefinition veränderter Rollen und Aufgaben müssen auch rechtliche und vertragliche Aspekte angepasst werden. Die technischen und prozessualen Optimierungen und Ergänzungen sind nur ein kleiner Teil der Initiativen, mit denen Livit den veränderten Anforderungen des Marktes, der Eigentümer und Mieter entspricht. Auch das Service-Angebot wird den relevanten Entwicklungen, wie dem Trend zum Einzelhaushalt und der Shared Economy, zur multikulturellen und alternden Gesellschaft angepasst – und das hat einen direkten Einfluss auf die Arbeit der Immobilien- Berater und auf die Konzepte der Human Resources. Theorie und Praxis Der Umgang mit Daten und Informationen, die Spezialisierung und eine intensivere Vernetzung von Inhalten, verlangt neues Wissen. Um diesen veränderten Anforderungen gerecht zu werden, investiert Livit in eine gezielte Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeitenden. Dabei gilt der Fokus nebst fachlichem Know-how in erster Linie der konsequenten Ausrichtung auf die Kundenbedürfnisse. Ergänzend zur Theorie, unter anderem vermittelt in der Livit Akademie, steht die praktische Umsetzung im Zentrum. So werden neue Kultur- und Arbeitsthemen in den offenen, modernen Büros im Berufsalltag gelebt: New Work mit flexiblen Arbeitsplätzen, variabler Raumausstattung und innovativen Technologien ist ein permanenter Begleiter. Dies unterstützt die Mitarbeitenden bei der Interpretation ihrer Rolle als aktive Berater, bei der Erarbeitung innovativer Lösungen und Produkte, welche den gesellschaftlichen, ökologischen sowie ökonomischen Entwicklungen Rechnung tragen. Um individualisierte Dienste, integrale Leistungen und unverwechselbare Erfahrungen zu schaffen und so nachhaltige Mehrwerte für die Eigentümer und Mieter, Benutzer und Bewohner gleichzeitig zu kreieren.   Wie schafft Livit die Bedingungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit? Gerne erzählen wir Ihnen mehr darüber.    Januar 2018
Money
Für die Zukunft Grenzen sprengen
11.01.2018
Für die Zukunft Grenzen sprengen Für die Zukunft Grenzen sprengen Die Immobilienwirtschaft steht am Anfang einer Entwicklung, aus der kontinuierlich neue Produkte und Services, innovative Prozesse und Plattformen, veränderte Berufsbilder, An- sowie Herausforderungen resultieren. Dabei führt eine rein isolierte Betrachtung einzelner digitaler und analoger Teilbereiche nicht zum Erfolg. Das Zauberwort heisst Vernetzung: Durch das durchgängige Verfügbar machen und den permanenten Austausch von Daten über hergebrachte Grenzen hinweg werden Experten untereinander verbunden. Die bisher einzeln betrachteten Lebensphasen einer Immobilie werden zu einem vollständigen Bild über den ganzen Lebenszyklus zusammengefügt. Big Data ermöglicht den detaillierten Vergleich von Infrastrukturen, von einzelnen Häusern, von Grossüberbauungen. Auf Basis dieses Wissens werden übergreifende Prozesse weiterentwickelt, eingeführt und die Aufgaben teils neu definiert. So wird der Bewirtschafter zum Immobilien- und Datenmanager, der mit technischer Unterstützung digitale Informationen analysiert und mit seinem analogen Know-how und Wissen zu optimalen Resultaten kombiniert. Systematisches Datenmanagement Nur ein Beispiel dieser Vernetzung ist das künftige BEWI-BIM, mit dem sich Livit gemeinsam mit ihren Eigentümern intensiv auseinandersetzt. Das Building Information Modelling, kurz: BIM ist in Teilbereichen des Real Estate Management bereits Realität. In zumeist aufwändigen Prozessen er- und bearbeiten Architekten und Planer umfassende Stamm-, Gebäude- und Infrastrukturdaten. Damit legen sie das Fundament für die effiziente Planung, die ökologische sowie ökonomische Erstellung von Liegenschaften. Um diese wertvollen Daten auch für den optimalen Betrieb und die effiziente Bewirtschaftung zur Verfügung zu stellen, braucht es ein systematisches Datenmanagement, das alle methodischen und konzeptionellen, technischen sowie organisatorischen Aspekte berücksichtigt. Dabei werden die ohnehin vorhandenen Daten für alle Phasen eines Immobilienlebens umfassend, systematisch und transparent nutzbar gemacht. Das ermöglicht einen in jeder Beziehung nachhaltigen Schutz der getätigten Investitionen für Eigentümer und Mieter, sei es bei der Instandhaltung und bei der Pflege, sei es bei der Instandsetzung von Immobilien. Beratender Impulsgeber Grosse Datenmengen benötigen neben einem systematischen Management auch professionelle Manager: Der heutige Bewirtschafter wird zu einem Berater für den effizienten Unterhalt der ihm anvertrauten Liegenschaften. Als Impulsgeber erkennt er zukünftige Ereignisse, er tritt aktiv auf Eigentümer, Partner und Mieter zu, aktiviert und treibt die Prozesse. Diese sind auf Basis der Datenquantität und -qualität und dank dem Input von Tastern, Meldern und Sensoren neu definiert und kombinieren die technischen Möglichkeiten mit menschlichen Kompetenzen. Aus dieser Form der vernetzten Zusammenarbeit entstehen mit neuen Produkten und Services auch veränderte Kompetenzen für die Mieter. Indem sie etwa Serviceabonnemente selbst verwalten, über spezifische Portale auf Mängel und Defekte hinweisen und entsprechende Prozesse selber anstossen. In der Mitte des Netzes Im Zug der zunehmenden Digitalisierung und Vernetzung nimmt der Bewirtschafter als Koordinationsstelle eine wichtige Position ein: In der Mitte des Daten-, Informations- und Prozessnetzes kontrolliert und überbrückt er die Schnittstellen und Datenlücken und führt die Vorteile der digitalen und analogen Welt zusammen. Als Berater schafft er für die Eigentümer substanzielle Vorteile im infrastrukturellen, im baulichen wie auch im technischen und kaufmännischen Bereich. Unterstützend und ergänzend entwickelt Livit auf Basis ihres Datenmanagements, ihres Marktwissens und mit Umsetzungskompetenz innovative Lösungen über ihre vier Dienstleistungsbereiche hinweg. Sie ist damit in der Lage, ihre Eigentümer aus einer 360-Grad- Sicht zu beraten und zu betreuen, Grenzen zu sprengen – und damit Werte zu kreieren und zu erhalten.   Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie intelligentes Datenmanagement Ihre Immobilie profitabler macht? Melden Sie sich bei uns – wir freuen uns auf Sie!   Januar 2018
News

Erfolgreiche Zertifizierung

11.01.2018
Auch im Jahr 2017: ISAE 3402 Zertifizierung für Livit Erfolgreiche Zertifizierung Livit spricht nicht nur von Qualität, sondern weist sie auch aus: Wir haben unsere Dienstleistungen im Bereich Bewirtschaftung und IT durch PricewaterhouseCoopers nach ISAE 3402 Typ 2 zertifizieren lassen. Mit dem ISAE-Bericht erbringen wir den Nachweis für die Existenz und Wirksamkeit eines internen Kontrollsystems (IKS). Sie als Kunde erhalten einen Überblick über den Inhalt unserer ISAE 3402 Zertifizierung: über die Kontrollen, deren Wirksamkeit und die IKS-Prozesse der Dienstleistungstätigkeiten. Der Prüfbericht stellt zudem sicher, dass auch für delegierte Aufgaben ein IKS besteht, das den gesetzlichen Anforderungen vollumfänglich gerecht wird. Haben Sie Interesse an unserem Bericht ISAE 3402 Typ 2? Dann melden Sie sich bei uns - wir freuen uns auf Sie.   Januar 2018
News

Pionierrolle

Vom gedruckten Amtsblatt zum digitalen Überwachungsradar

14.12.2017
Pionierrolle: vom gedruckten Amtsblatt zum digitalen Überwachungsradar Pionierrolle Vom gedruckten Amtsblatt zum digitalen Überwachungsradar Ein digitaler Radar für Bauprojekte und die digitale Überwachung von Informationen des Schweizerischen Handelsamtsblatts (SHAB), optimiert unsere interne Prozesse und schafft Mehrwert für unsere Kunden. Vollautomatisiert werden unsere Bewirtschafter über Veränderungen informiert und eine optimale, effiziente Betreuung von Liegenschaften wird gewährleistet. Wir sind die ersten: Einführung Radar SHAB-InformationenKonkursmeldungen, Namensänderungen, Domizilwechsel, Zweckänderungen und Schuldbetreibungen, welche wöchentlich im Amtsblatt erscheinen, sind für uns von grosser Bedeutung, da wir über 1600’000 m² Gewerbefläche bewirtschaften. Damit die Bewirtschaftungsteams diese Amtsblätter nicht mehr aufwändig manuell durchblättern müssen, haben wir zusammen mit einem externen Partner ein neues Produkt entwickelt – unseren Livit SHAB-Informationen-Radar. Der Radar gleicht die Unternehmens-Identifikationsnummern (UID) unserer Firmenkunden automatisch mit jenen der SHAB-Meldungen ab. Bei Übereinstimmungen wird eine E-Mail mit allen Angaben an den zuständigen Bewirtschafter verschickt. Nötige Schritte, wie zum Beispiel das Erstellen eines Nachtrags zum Mietvertrag, werden sofort in die Wege geleitet. Der Livit BauprojektradarBaugesuche sind für unsere Eigentümer relevant, wenn es sich um ein geplantes Projekt in der Nähe ihrer Liegenschaft handelt. Wir haben zusammen mit unserem externen Partner eine komplett automatisierte Lösung erarbeitet: Die Geodaten sämtlicher Liegenschaften, die wir verwalten, werden mit denen der eingereichten Baugesuche abgeglichen. Bei Übereinstimmungen wird automatisch eine E-Mail an das zuständige Bewirtschaftungsteam verschickt. Dort sehen sie auf einen Blick, um was für ein Gesuch es sich handelt und auf der mitgeschickten Karte ist ersichtlich, wie gross die Distanz zur Liegenschaft unserer Eigentürmer ist. Diese digitale Lösung ist benutzerfreundlich, übersichtlich und äusserst zeitsparend und hilft mit, schnell und effizient für unsere Eigentümer handeln zu können. Daran glauben wir: Um langfristig erfolgreich zu sein und unseren Kunden Erfolg und Nutzen zu bringen, müssen wir die Zukunft mitformen. Darum arbeiten wir intensiv an neuen Lösungen und Prozessoptimierungen in allen vier Livit Bereichen: Bewirtschaftung, Facility Management, Baumanagement und Vermietungsmanagement.   Dezember 2017
People
Wir multiplizieren die Zeit!
12.12.2017
Wir multiplizieren die Zeit! Wir multiplizieren die Zeit! Interdisziplinäres Team entwickelt Collaboration der Zukunft Im Zeitalter der digitalen Revolution gilt es, die Art der Zusammenarbeit zu überdenken. «Collaboration» ist der Begriff der Stunde: er umfasst die Zusammenarbeit von Menschen in Projekten und Teams mit Hilfe des Internets und elektronischen Medien. Im Unternehmen vorhandenes Wissen wird effektiv genutzt, geteilt und erweitert. Projekte werden gemeinsam erarbeitet und Synergien genutzt. Der abwechslungsreiche Austausch weckt Kreativität und fördert Innovation.  Beim abteilungs- und niederlassungsübergreifenden Austausch treffen unterschiedliche Perspektiven aufeinander und lösen wertvolle Diskussionen aus. Die besten Ideen und Lösungen werden gefunden und Ressourcen optimal eingesetzt: Der Mehrwert für den Kunden steht dabei im Zentrum. Livit hat mit der «Liviteria» eine Begegnungszone für solch regen Austausch und interdisziplinäres Arbeiten geschaffen. Collaboration bei Livit «Wie soll die Zusammenarbeit bei Livit in Zukunft aussehen?» Dieses wichtige Thema wird bei Livit Bottom-up erarbeitet. In einem ersten Schritt wurde die aktuelle Unternehmenssituation analysiert und die langfristigen Ziele definiert. Die Massnahmen für die Zielerreichung wurden aufgestellt und werden von einer Community erarbeitet. Das Team besteht aus Mitarbeitenden verschiedener Bereiche, von Bewirtschaftung über Personalabteilung, sodass unterschiedliche Kompetenzen genutzt werden können. Wie sieht das Arbeiten der Zukunft aus? Routinearbeiten werden je länger desto mehr von Maschinen und Computern ausgeführt. Gleichzeitig nimmt die Anzahl technischer Hilfsmittel zu. Was bedeutet das konkret für Unternehmen? Das Arbeiten wird flexibel und verlangt nach neuen Arbeitsformen. New Work: Modernes, dynamisches Arbeiten, das nicht mehr an einen bestimmten Ort oder eine feste Zeit gebunden ist. Livit lebt dieses Modell bereits – in Zürich hat sie flexibles Arbeiten mit Desk Sharing eingeführt. Eine Umstellung, die bei den Mitarbeitenden gut angekommen ist. Das zeigt auch die aktuelle Mitarbeiterbefragung: Mit 92 % im Engagementwert haben wir erneut Bestwerte erreicht. Die Bedürfnisse der Arbeitnehmer haben sich verändert und eine klare Entwicklung des Kommunikationsverhaltens zeichnet sich ab. In sozialen Netzwerken ist es die Norm, schnell und unkompliziert zu kommunizieren. Der Community-Gedanke ist stark: die Mitarbeitenden wollen verbunden und informiert sein, immer und überall. Mit der Einführung von Sykpe for Business geht Livit auf diese Wünsche ein und erleichtert die Kommunikation. Unified Communication and Collaboration: Unser innovatives Mitarbeiterteam entwickelt weiter und wir sind gespannt, wie wir künftig zusammenarbeiten, Wissen teilen und uns flexibel von überall her vernetzen und austauschen.   Dezember 2017
People
Die Besten sind bei Livit

Bei uns beginnt auch deine Erfolgsstory

26.10.2017
Die Besten sind bei Livit Die Besten sind bei Livit Bei uns beginnt auch deine Erfolgsstory Debora Lehmann hat die Lehre als Kauffrau EFZ Immobilien/Treuhand bei der Livit AG erfolgreich absolviert. Wir sind stolz, dass sie als eine der besten Lehrabgängerinnen in Bern abgeschlossen hat. In meiner Ausbildung habe ich extrem viel gelernt – ein grosses Danke an meine Ausbildner und das ganze Team in Bern für die tolle Unterstützung! Debora Lehmann Livit AG Bei uns sind Lernende von Anfang an hoch im Kurs. Wir fördern unsere jungen Talente gezielt: Ein abwechslungsreicher Einsatzplan verleiht Einblicke in unterschiedliche, spannende Abteilungen Interne Ausbildungstage vernetzen Theorie- und Praxiskenntnisse Anlässe mit anderen Lernenden ermöglichen einen wertvollen Austausch Für einen Sprachaufenthalt erhalten unsere Lernende 4 Wochen Ferien geschenkt Gute Zeugnisnoten werden belohnt Die Karriere wird bei uns fortgesetzt – so ist es auch bei Debora der Fall. Jetzt absolviert sie die berufsbegleitende Berufsmaturität und arbeitet 60% als Sachbearbeiterin Bewirtschaftung bei Livit. Sie hat noch grosse Ziele vor sich und wir freuen uns, sie dabei zu begleiten. Ich bin sehr glücklich und freue mich, dass ich weiterhin in diesem tollen, familiären Unternehmen arbeiten kann. Debora Lehmann Livit AG Interessiert? Ab April 2018 finden unsere Informationsveranstaltungen statt. Folge uns auf Facebook und werde zeitnah informiert. Oktober 2017
News
Livit implementiert digitalen Anmeldeprozess
26.10.2017
Livit implementiert digitalen Anmeldeprozess Livit implementiert digitalen Anmeldeprozess Damit Mietinteressenten sich einfach und schnell bewerben können, wurde für das Erstvermietungsprojekt «GRIIN» in Esslingen kurzerhand ein digitaler Anmeldeprozess implementiert. Dies ermöglicht ein nahtloses Onlineerlebnis für die Mietinteressenten: Betrachten der Wohnung, Analysieren der Grundrisse und Einreichen der Bewerbung verläuft online. Mit nur wenigen Klicks erfolgt die Anmeldung einfach und intuitiv. Egal ob Digital Native oder Silver Surfer: Wir alle wollen zeitsparende und sinnvolle Prozesse. Viel Potenzial steckt in heutigen analogen Abläufen und deshalb digitalisiert Livit von A-Z. Dabei steht der persönliche Kontakt und die qualitativ hochwertige Beratung im Fokus: Unsere Spezialisten stehen Ihnen jederzeit zur Seite. Papierloses Leben und Arbeiten wird immer mehr zur Realität. Das langfristige Ziel von Livit ist es, sämtliche Anmeldeprozesse digital umzusetzen und Mehrwert für Mieter und Eigentümer zu schaffen. Bereits 2018 wird gesamtschweizerisch ein digitaler Vermietungs- prozess implementiert. Oktober 2017   Das Livit Erstvermietungs-Team hat auch für Ihr Projekt kreative und profitable Umsetzungsideen!
News
Research bei Livit
05.10.2017
Research bei Livit Research bei Livit Der Immobilienmarkt ist übersättigt, Leerstände steigen und Mieteransprüche verändern sich laufend. Dieser Wandel erfordert proaktive und gezielte Vermarktung. Es gilt, Entwicklungen vorherzusehen und frühzeitig zu agieren. Unser Research & Data Experte, Martin Warland, liefert die Insights dafür: Er beobachtet, analysiert und interpretiert die Marktentwicklung als Entscheidungsgrundlage für Livit und ihre Kunden. So zeichnet sich Research bei Livit aus:Livit ist hautnah am Marktgeschehen dran. Dank dem direkten Kontakt zu den Mietern kennen wir die Bedürfnisse ganz genau – tagesaktuell und ungefiltert. Wir verharren nicht auf der Vogelperspektive sondern gehen ins Detail. Marktwissen brechen wir auf die einzelnen Wohnungen und Geschäftsflächen herab. Auch bei strategischen Entscheidungen unterstützen wir unsere Eigentümer: Was müssen Immobilien künftig leisten? Wie begeistern wir Mieter heute und morgen? Unsere Kunden profitieren vom Know-how aus der Zusammenarbeit zwischen dem Research-Team von Swiss Life Asset Managers und unserem Research & Data Experten. In der neuen Research-Publikation House View werden aktuelle Marktverhältnisse und Trends der europäischen Immobilienbranche beleuchtet. Lassen Sie sich von den Erkenntnissen überraschen: Swiss Life European Real Estate House View   Mehr zum Research Experten von Livit: Dr. Martin Warland Projektleiter Research & Data Martin Warland promovierte an der Universität Bern zur wissensbasierten Regional- und Standortentwicklung. Als eingeladener Gastforscher an der Virginia Tech in Washington, D.C. analysierte er unter anderem die räumlichen Muster in der Standortwahl von Dienstleistungsunternehmen. Zuvor studierte er Wirtschaftsgeographie, Betriebswirtschaftslehre und Rechtswissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin und der University of Illinois at Urbana-Champaign. November 2017   Livit verfügt über 50 Jahre Erfahrung in der Immobilienbewirtschaftung.
Money

 

Baumanagement 4.0

Raumbedarf von morgen

02.10.2017
Raumbedarf von morgen   Baumanagement 4.0 Raumbedarf von morgen Baumanagement 4.0 - Zukunft inklusive Der Immobilienmarkt ist im Wandel. Das Angebot übersteigt vielerorts die Nachfrage. Der Anspruch und die Bedürfnisse der Mieter bestimmen die Anforderungen an die Objekte. Liegenschaften müssen zukunftsfähig werden. Was aber sind zukunftsfähige Liegenschaften? Das sind Liegenschaften, die auf die Marktanforderungen des digitalen Zeitalters ausgerichtet sind: deren Lage, Anbindung und Infrastruktur, maximale Flexibilität für die Nutzer bieten und die unterschiedlichsten Ansprüche ohne grossen Aufwand erfüllen können. Nur wenn Mieter glücklich sind und ihre Bedürfnisse erkannt und gestillt werden, können Räume langfristig profitabel vermietet werden. Das Baumanagement von Livit hat sich aus einer traditionellen Rolle heraus weiterentwickelt. Heute arbeiten wir interdisziplinär mit der Bewirtschaftung und dem Vermietungsmanagement zusammen, um profitable und mietergerechte Gesamtlösungen zu entwickeln und gemeinsam mit unseren Eigentümern umzusetzen. Die Ansprüche an ein gutes Baumanagement steigen in jeder Hinsicht: Die reine Fokussierung auf gut funktionierende, qualitativ hochstehende Baumanagementleistungen genügt heute nicht mehr. Sie ist Voraussetzung und gehört zum Standard. Heute braucht es ergänzend Researchdaten, marktbasierte Entwicklungsszenarien und erweiterte Services, um Liegenschaften weiterhin erfolgreich vermietbar zu machen. Der Druck auf die einzelne Liegenschaft nimmt zu. Im Bereich Geschäftsflächen wird Flexibilität und bedarfsgerechte Nutzung zum grossen Thema. Hoch standardisierte, flexible und nutzerfreundliche Lösungen sind das Marktgebot der Stunde. Handeln Sie jetzt und lassen Sie sich beraten. Unsere Spezialistenteams setzen sich tagtäglich mit dem Raumbedarf von morgen auseinander. Lassen Sie sich die neusten Umbaukonzepte für Geschäftsliegenschaften vorstellen. Oder dürfen wir Sie mit neuen Ideen im Bereich Wohnen überraschen? Wir haben unser Baumanagement gesamtschweizerisch ausgebaut. Vier Spezialistenteams haben das Rüstzeug, mit durchdachten, neuen Konzepten Immobilien in eine erfolgreiche Zukunft zu führen. Wir sind regional vor Ort, kennen die Gegebenheiten genau und unterstützen Sie in jeder Hinsicht. Nutzen Sie jetzt die neuen Chancen. Wir haben Zeit für Sie. Megatrend Urbanisierung Die Zukunft kann kommen.  Oktober 2017
People
Gemeinsam gegen Krebs
13.09.2017
Gemeinsam gegen Krebs Gemeinsam gegen Krebs Pro Jahr erkranken in der Schweiz 40’000 Menschen an Krebs. Race for Life engagiert sich und setzt ein sportliches Zeichen. Der Erlös des Rennens fliesst in Prävention, Forschung und Unterstützung von betroffenen Menschen. Auch dieses Jahr haben sich Livit Mitarbeitende engagiert. Am 3. September 2017 nahm ein Team am Velo-Benefizmarathon in Bern teil und Livit Kollegen haben das Team mit Spendengeldern aktiv unterstützt. Das Resultat kann sich sehen lassen: 620 gefahrene Kilometer, 11’200 erklommene Höhenmeter und ein Spendenstand von CHF 5855. Ein grosses Danke an alle, welche diesen guten Zweck tatkräftig unterstützt haben. Wir sind stolz auf unser Liv(e)it-Team und ihre super Leistung!   September 2017
News
Livit engagiert sich für die Umwelt
31.08.2017
Livit engagiert sich für die Umwelt Livit engagiert sich für die Umwelt Nachhaltigkeit: Ein Begriff, der schon über 300 Jahre alt ist. Heute ist er aktueller denn je. Wir sind die erste Generation, welche die Auswirkungen des Klimawandels spürt. Darum heisst es: Augen auf, bestehende Modelle überdenken, Nachhaltigkeit leben. Lebensräume für Bienen Livit hat Pro Natura im Zusammenhang mit der Aktion «Wir feiern 500 Mitarbeitende» mit einer Spende von 5000 Franken unterstützt. Dieser Beitrag wird von Pro Natura eingesetzt, um Trockenwiesen und -weiden aufzuwerten. In den letzten 60 Jahren sind 90% dieser farbig blühenden Trockenwiesen und -weiden verschwunden – und mit ihnen viele seltene Tier- und Pflanzenarten. Gerade die Bienen sind aber auf artenreiche Lebensräume angewiesen. Durch gezielte Aufwertung von Trockenstandorten wird es Pro Natura möglich sein, diesen Tieren einen Teil ihres Lebensraumes zurückzugeben. Wir freuen uns, dieses bedeutende Projekt mit einem Betrag zu unterstützen. August 2017   Livit – Real Estate Management mit Herzblut und Begeisterung.  Livit beschäftigt in der Immobilienbewirtschaftung über 250 Mitarbeitende.
People

 

Auf Lehrstellensuche?

KV-Stellen für 2018

 

Jetzt bewerben!

31.08.2017
KV-Lehre im Bereich Immobilien/Treuhand   Auf Lehrstellensuche? KV-Stellen für 2018   Jetzt bewerben! Möchtest du bei der Livit die kaufmännische Grundausbildung Immobilien/Treuhand im Profil B, E oder M (mit Berufsmaturität) absolvieren? Wir suchen jetzt junge, motivierte Talente für den Lehrbeginn 2018 in unserer Niederlassung Basel. Anforderungen und Bewerbung Unter den folgenden Links findest du detaillierte Informationen zum Thema:  Anforderungen Bewerbungsprozess Offene Stellen
People
Solide Basis für den Einstieg ins Berufsleben

Lehrstellen 2018

21.08.2017
Solide Basis für den Einstieg ins Berufsleben Solide Basis für den Einstieg ins Berufsleben Lehrstellen 2018 Unsere vier KV-Lehrabsolventen haben auch dieses Jahr mit Bravur ihre Abschlussprüfungen bestanden und sind nun gewappnet für den Einstieg in den spannenden Berufsalltag der Immobilienbranche. Livit gratuliert herzlich zu dieser hervorragenden Leistung. E Lehr bi de Livit isch cool Livit bietet an verschiedenen Standorten in der Schweiz die kaufmännische Grundausbildung Immobilien/Treuhand im Profil B, E oder M an. Als Livit-Lernende/r erhältst du in unterschiedlichste Abteilungen Einblick. Ob Immobilienbewirtschaftung, Buchhaltung, Aufgaben im HR oder Einblicke in die Vermarktung. Wir bieten dir ein Gesamtbild über die verschieden KV-Aufgaben damit du  am Schluss deiner Lehre weisst, in welche Fachrichtung du dich weiterentwickeln möchtest. Unsere Lernende erzählen dir gerne von ihrer Livit-Lehre, was sie besonders schätzen und was sie für die Zukunft mitnehmen. Was gefällt dir besonders an der Immobilienbranche?Ich konnte bereits kurz nach Lehrbeginn einer Mietinteressentin eine Zusage für eine Wohnung machen. Ich habe ihr damit eine riesen Freude gemacht. - Jasmin Wie hat Livit dich in deinem Lernprozess unterstützt?Mit den Ausbildungstagen und der Branchenkunde wurden wir super auf die betrieblichen Ziele vorbereitet. An den überbetrieblichen Kursen hatten wir somit einen Vorsprung und wussten, wir sind gut auf die QV vorbereitet. - Debora Was bedeutet dir dieser Lehrabschluss?Ich habe eine ideale Grundausbildung und mir stehen jetzt viele Türen offen. Ich kann mich genauso für einen Job im Finanz- oder Personalwesen wie auch für einen Job in der Immobilienbranche entscheiden. - Julia Was schätzt du an Livit besonders?Ich hatte einen tollen Start in die Lehre. Es wurde mir alles gut erklärt und es macht Spass. - Luc Was machst du nach deiner Lehre?Nach ein paar Wochen Ferien darf ich bei der Livit als Sachbearbeiterin Bewirtschaftung starten. - Stefanie Wir freuen uns, Stefanie Amman, Julia Probus und Debora Lehmann bei uns im Unternehmen weiter zu beschäftigen. Pascal Ritschard absolviert die Berufsmaturität. Ihm wünschen wir viel Erfolg, beruflich wie auch privat. Wir sind stolz auf euch. Livit begleitet junge Talente während den drei Lehrjahren mit einem interessanten Ausbildungsprogramm und setzt den Fokus auf eine praxisnahe, intensive Ausbildung. Nach der Lehre steht es den jungen Talenten offen, die Karriere bei Livit weiterzuverfolgen. Wir sind bestrebt, unseren Lehrabgängern nach der Lehre eine Festanstellung anzubieten. In den letzten 10 Jahren wurden 48 Lernende und 13 Praktikanten durch Livit ausgebildet. Zurzeit arbeiten bei Livit 26 junge Talente welche bei Livit die Lehre oder ein Praktikum abgeschlossen haben. Willst auch du einen erfolgreichen Lehrabschluss als Kaufmann/frau Immobilien/Treuhand? Dann bewerbe dich jetzt für eine Lehrstellen bei uns. Superjobs für Superleute – hier geht’s zur Stellenbörse Willkommen bei Livit – wir freuen uns auf dich. August 2017
People

Nachhaltiges Wachstum

 

Livit betreut 

jetzt auch 

Bienen

31.07.2017
Livit betreut jetzt auch Bienen Nachhaltiges Wachstum   Livit betreut  jetzt auch  Bienen Livit wächst nachhaltig. Heute heissen wir unseren 500. Mitarbeitenden im Livit Team willkommen – diesen Erfolg wollen wir teilen. Livit ist Real Estate Management Expertin, das umfasst die Bereiche Immobilienbewirtschaftung, Facility Management, Bau- und Vermietungsmanagement. Optimale Lebens- und Arbeitsräume für Menschen zu schaffen und Liegenschaften perfekt zu betreuen ist unsere Aufgabe. Ein besonderer Anlass: Wir feiern unseren 500. Mitarbeitenden. Teamwork, Freude und Spass, innovative Ideen gepaart mit strukturiertem Arbeiten, Kundenorientierung und Begeisterung für exzellente Dienstleistungen – das ist Livit. Ein Gegenstück in der Natur sind die fleissigen Bienen. Wir möchten unsere Freude über den 500. Mitarbeitenden teilen, indem wir uns für ein Naturprojekt engagieren. Deshalb unterstützten wir Pro Natura: Sie sichern Naturschutzgebiete, bauen Bienenhotels und kämpfen für Gesetze, wie z.B. das Verbot von bienengefährlichen Pestiziden. Wir spenden für jeden Mitarbeitenden 10 Franken und helfen mit diesem sozialen Beitrag mit, den Bienenbestand zu sichern. 5000 Franken für einen guten Zweck. Livit engagiert sich gezielt in sozialen Projekten vor allem auch im Bereich Wohnen. August 2017
Money
Neue Werte. Neue Modelle.

Neue Modelle.

Neue Immobilien.

Vermietung von morgen.

 

30.06.2017
Anforderungen an Immobilien von morgen. Neue Werte. Neue Modelle. Neue Modelle. Neue Immobilien. Vermietung von morgen.   Mit der Digitalisierung verändern sich auch die Anforderungen an die Immobilien, an die Räume und Raumangebote. Philippe Frei Leiter Vermietungsmanagement Die Digitalisierung bringt viele Veränderungen mit sich. Die Art und Weise wie wir leben und arbeiten ist im Wandel. Anstelle von Work-Life-Balance fusionieren die beiden Bereiche. Das hat Einfluss auf die Vermietung und auf die Anforderungen an Immobilien. Ganz besonders in Bezug auf Grösse, Infrastruktur und temporäre Verfügbarkeit der Räumlichkeiten. Die Arbeitsflächen müssen flexibel bezugs- und einsatzbereit sein. Automatisierung und Vernetzung werden immer wichtiger.   Das Livit Vermietungsmanagement hat die neuen Anforderungen frühzeitig erkannt und reagiert. Eine konsequente Digitalisierungsstrategie wird verfolgt: virtuelle Rundgänge, Mietverträge online, Wohnungsübergaben mittels Tablet, Digitalisierung der Dokumente. Im Vermietungsmanagement arbeiten Spezialisten in kreativen, flexiblen Netzwerken. Mit modernen Hilfsmitteln werden Analysen und Konzepte entwickelt, Erträge berechnet, Grundrisse und der nutzerspezifische Ausbaustandard festgelegt. Für die Vermarktung setzt Livit auf digitale Kanäle.   Blending statt Work-Life-Balance Die Digitalisierung steht zwar erst an ihren Anfängen. Dennoch verändert sie sämtliche Aspekte unseres Daseins. Sie ist die Basis verschiedener Trends, die sich heute deutlich am Horizont abzeichnen. Mit diesen Entwicklungen verändern sich die Anforderungen an die Immobilien, an die Räume und Raumangebote – und damit an das Real Estate Management von der Bewirtschaftung zum Vermietungs- bis zum Bau- und Facility-Management.  Nachhaltige Veränderungen sieht Livit im beruflichen wie auch privaten Leben. Anstelle der Work-Life-Balance tritt jetzt das Blending, die Fusionierung beider Bereiche. Denn so, wie innovative Technologien die zeitlichen und örtlichen Einschränkungen aufheben, verwischen sie auch die Grenzen zwischen Freizeit und Arbeit. Mit Konsequenzen für die Art, wie wir vermieten oder mieten, wie und was wir zur Verfügung stellen oder nutzen. Singapur. San Francisco. Berlin. Zürich. New Work heisst an verschiedenen Orten und in unterschiedlichen Zeitzonen zu arbeiten. Es bedeutet aber auch, künftig mit sich ändernden Teams spezifische Teilprojekte für diverse Arbeitgeber zu realisieren. Eine Trennung zwischen Privat- und Berufsleben wird dadurch hinfällig. Mit den Firmenstrukturen verändern sich auch die Anforderungen, nicht zuletzt in Bezug auf die Grösse, die Infrastruktur sowie die temporäre Verfügbarkeit der Räumlichkeiten. Wohnort und Arbeitsplatz verschmelzen, Arbeitsflächen müssen flexibel bezugs- und einsatzbereit sein und sich in punkto Automatisierung und Vernetzung auf dem neuesten Stand befinden. Um allen Ansprüchen gerecht zu werden, verfolgt Livit eine konsequente Digitalisierungsstrategie. Dank virtuellen Rundgängen erfolgt die Besichtigung unabhängig von Zeit und Ort via Internet. Mietverträge werden online zur Verfügung gestellt, die Wohnungsübergabe erfolgt mittels Tablets. Mit der Digitalisierung aller Dokumente stehen den Kunden sowie den Mitarbeitenden von Livit vollständige, jederzeit aktuelle Informationen für die umfassende und effiziente Beratung der einzelnen Ansprechgruppen und für die Bearbeitung der Dossiers zur Verfügung. Optimierung von Ertrag und Nutzen Der Trend zu Kleinfirmen und Einzelhaushalten, die erhöhte Nachfrage nach flexibel gestalt- und unterschiedlich nutzbaren Räumen im urbanen Umfeld fordert vom Livit Vermietungsmanagement auch in anderen Bereichen ein neues Denken und innovatives Vorgehen. Dabei zeigen sich Parallelen zur aktuellen Entwicklung: Um die immer komplexeren Aufgaben im Sinne der Eigentümer, der Bewohner und Benutzer zu lösen, sind Spezialisten gefragt. Diese arbeiten je nach Fragestellung in kreativen, flexiblen Netzwerken mit ihren internen und externen Partnern zusammen. Mit modernsten Hilfsmitteln werden in der Planungsphase Analysen und Konzepte entwickelt, Erträge berechnet, die Grundrisse und der nutzerspezifische Ausbaustandard festgelegt. In diesem Bereich wird sehr früh sehr eng mit dem Bau-, Immobilienbewirtschaftungs- und Facility-Management von Livit zusammengearbeitet, um aktuellen und künftigen Anforderungen integriert, nicht isoliert zu entsprechen.  Für die Vermarktung setzt Livit von der Konzeption bis zur Realisation auf digitale Kanäle. Bis und mit Vermietung unterstützen innovative Technologien die Spezialisten. Denn nur die Kombination technologischer Möglichkeiten mit den fachlichen und persönlichen Fähigkeiten optimiert den Ertrag für die Eigentümer und den Nutzen für die Mieter.   Unbegrenzte Möglichkeiten Aufgrund wachsender Mobilität und demografischer Entwicklungen steigt mit der Nachfrage nach kleinflächigeren Einheiten auch die Bedeutung spezifischer Services. So wird es in nächster Zukunft möglich sein, die Wohnungen nicht nur virtuell zu möblieren, sondern eingerichtet zu übernehmen. Nicht nur auf diesem Gebiet hat für Livit die Suche nach innovativen Kooperationen und neuen Partnerschaften lang begonnen. Dabei sind die Möglichkeiten fast unbegrenzt: Seien es erweiterte Angebote im Facility Management, seien es Einkaufs- oder Wäscheservices, sei es die Installation von PCs oder die Instandhaltung der Haushaltinfrastruktur durch die Hersteller.  Unabhängig davon, wohin die Zukunft des Wohnens und Arbeitens uns führt: Die Entwicklung darf nicht an den Menschen vorbei, sie muss im Dialog erfolgen. Dabei steht für Livit neben der Schulung der Mitarbeitenden das konkrete Leben moderner Arbeitsformen im Zentrum. So ermöglichen Open-Space-Büros und der Zusammenzug sämtlicher Ressourcen unter einem Dach die Etablierung lösungsorientierter, flexibler Teams. Parallel zu dieser Talentbündelung gilt ein weiterer Fokus dem optimalen Zusammenspiel von Mensch und Maschinen. Nur so wird der Fusion von analoger und digitaler Welt, von Privat- und Berufsleben entsprochen und maximaler Mehrwert für Eigentümer und Vermieter, Mieter und Nutzer geschaffen. Juli 2017
People
Talente erkennen und fördern

Livit-Akademie: am Puls der Zeit

26.06.2017
Talente erkennen und fördern Talente erkennen und fördern Livit-Akademie: am Puls der Zeit Die Livit-Akademie hat 2016 das Executive Talent Programm ins Leben gerufen und fördert damit gezielt interne Talente. Die einzelnen Module bereiten die Teilnehmenden auf Projektarbeiten vor, entwickeln Führungskompetenz und schaffen Verständnis für die Vision, Strategie und Ziele der Livit. Im Fokus steht Unternehmertum und Kundenorientierung. Nach 1 ½ spannenden Jahren haben 11 Livit-Talente das Programm erfolgreich abgeschlossen. Livit setzt auf eigene Führungskräfte. In diesem Programm wurden uns wertvolles Wissen und entsprechende Tools mit auf den Weg gegeben. Es macht mich stolz, Teil dieses ersten Talent-Programmes gewesen zu sein. Matthias Weiterbildung 4.0 Die Welt ist im Wandel; der Megatrend Digitalisierung hat alle Branchen erreicht. Visionäres und vernetztes Denken sind wichtiger denn je. Wie führt man? Wie kommuniziert man? Wie sieht erfolgreiches Change-Management aus? Mit diesen brandaktuellen Themen haben sich die Kursteilnehmer intensiv auseinandergesetzt. Das Talent Management Programm sorgt für ein ausgezeichnetes Netzwerk zwischen den Abteilungen und Niederlassungen - schweizweit. Wissen wird ausgetauscht und die optimale Grundlage für erfolgreiche, abteilungsübergreifende Projektarbeit geschaffen. Horizonte werden gemeinsam erweitert. Im Fokus steht dabei immer das Wohl des gesamten Unternehmens und der Kunden. Als verantwortungsbewusstes Unternehmen investiert Livit gezielt in Mitarbeitende und deren Entwicklung. Die Livit Akademie bildet jährlich in über 150 Kursen Mitarbeitende in allen Bereichen aus.
People
Expertentum bei Livit

Eine Erfolgsgeschichte der besonderen Art

16.06.2017
Eine Erfolgsgeschichte der besonderen Art Expertentum bei Livit Eine Erfolgsgeschichte der besonderen Art Andreas Ingold, CEO der Livit, übernimmt am 16. Juni 2017 das Amt des SVIT-Präsidenten. Für diese Aufgabe greift er auf über 30 Jahre Berufserfahrung in der Immobilienbranche zurück. Sein Werdegang zeigt eindeutig: Real Estate Management liegt ihm im Blut.  Eine echte Erfolgsgeschichte Begonnen hat die Karriere von Andreas Ingold bei einer Schweizer Grossbank. Jedoch zog es ihn schon bald in die Immobilienwelt. Nach kurzer Zeit als Teamleiter Liegenschaftsverwaltung mit Prokura bei der Swiss Life wechselte er 1998 zur Livit. Bereits nach vier Jahren wurde er zum Niederlassungsleiter Zürich und kurze Zeit später zum Leiter des gesamten Geschäftsbereichs Bewirtschaftung befördert. Im Jahr 2008 folgte die Wahl zum CEO der Livit AG. Mit neun Niederlassungen und rund 500 Mitarbeitenden zählt Livit heute zu den grössten Immobiliendienstleistungsunternehmen in der Schweiz.  Blick in die Zukunft Andreas Ingold legt grossen Wert auf Kundenorientierung, Fairness, Transparenz und Teamspirit. «Um erfolgreich zu sein, muss man mit der Zeit gehen». Diese Überzeugung setzt er als CEO in der Führung um und verlangt dies auch von seinen Mitarbeitenden. Mit der Einführung der Livit-Akademie, dem Talent Management Programm und attraktiven Weiterbildungsmöglichkeiten bleiben Mitarbeitende am Puls der Zeit. Gezielt setzt Andreas Ingold den Fokus auch auf neue Technologien, Methoden und Systeme. Bereits heute sind Liegenschafts- und Mieterdossiers digital aufbereitet und die bestehende Prozesslandschaft wird systematisch weiterentwickelt. Vernetztes Denken und Arbeiten wird in Form von neuen Arbeitsmodellen und einer komplexen Serviceline mit Anbindung an ein CRM gefördert und unterstützt.   Andreas Ingold verfügt über hohe fachliche und soziale Kompetenzen und führt Livit mit einer starken Vision sowie klaren Vorstellungen, was erfolgreiches Real Estate Management beinhaltet. Gemeinsam mit internen und externen Gremien gestaltet er die digitale Zukunft. Im Fokus ist und bleibt bei ihm aber der persönliche Kontakt zu Kunden und Mitarbeitenden. Heute zeichnet sich bereits ein klares Bild ab: In fünf Jahren wird Livit noch spezialisierter, technologisierter und digitalisierter sein. Dennoch bleiben die Kultur des Dienstleisters und die Leidenschaft unserer Mitarbeitenden der wichtigste Schlüssel zum langfristigen Erfolg unserer Kunden. Andreas Ingold Panorama Livit AG Die gesamte Livit gratuliert Andreas Ingold herzlich zur Amtsübernahme des SVIT-Präsidiums. Wir sind stolz auf unseren CEO.   Juni 2017
Money
Livit agiert als Innovationspartnerin

Die Zukunft ist webbasiert

06.06.2017
Livit agiert als Innovationspartnerin Livit agiert als Innovationspartnerin Die Zukunft ist webbasiert Der anhaltende technische Fortschritt ist in allen Lebensbereichen spürbar. Eine Zukunft mit 3D-Drucker im Wohnzimmer und selbstfahrendem Fahrzeug auf Abruf scheint plötzlich nicht mehr weit entfernt. Die Möglichkeiten sind grenzenlos. Auch die IT-Systemumgebung wird laufend weiterentwickelt.  GARAIO REM Livit ist Mitglied der Interessengemeinschaft REM, einem der meist genutzten Bewirtschaftungssysteme schweizweit. Die Neuentwicklung GARAIO REM besticht durch eine flexible Systemarchitektur. Diese stellt die Konnektivität mit verschiedenen Schnittstellen und die Kommunikation zu anderen Applikationen sicher. Das Programm ist vollständig webbasiert. Das bedeutet eine unkomplizierte, mobile Handhabung mit stets aktuellen Daten. Zudem ist eine benutzerdefinierte Konfiguration möglich. So kann noch individueller auf unterschiedliche Bedürfnisse eingegangen werden und die Bewirtschaftung optimiert werden.   Livit ist Innovationspartnerin. Das nehmen wir ernst. Das neu gewonnene Mandat der Immobilienanlagestiftung FIDIP betreuen wir seit Januar 2017 mit unserem Spezialisten-Team bereits über GARAIO REM. In der Implementierungsphase wurden wichtige Erfahrungen gesammelt und haben GARAIO wertvolle Weiterentwicklungserkenntnisse ermöglicht. Dank unserem Business Support, der Livit-Akademie und unseren visionären Mitarbeitenden sind wir bestens gerüstet, neue Technologien zu testen und weiterzuentwickeln, um künftige Implementierungen und Migrationen erfolgreich durchzuführen.   Die Zukunft kann kommen, wir sind bereit.  Hier erfahren Sie mehr über die Vision von Livit.  Juni 2017
News

Immobilien nächste Generation

Die Zukunft Smart Home

 

Was müssen Liegenschaften künftig leisten?

01.06.2017
Immobilien nächste Generation Immobilien nächste Generation Die Zukunft Smart Home   Was müssen Liegenschaften künftig leisten? Die Zukunft des Wohnens und Arbeitens ist geprägt von massiven Veränderungen: Die Digitalisierung erlaubt die Automatisierung komplexer Prozesse. Die Eigentümer, die Betreiber und Mieter erhalten für ihre jeweiligen Bedürfnisse mehr Informationen um Entscheidungen zu fällen, Ausgaben zu steuern oder das Wohlbefinden zu steigern. Moderne Technologien beschleunigen Prozesse, verkürzen Wege, schonen kostbare Ressourcen, kombinieren urbane mit ökologischen Aspekten. Um die innovativen Möglichkeiten zu nutzen, analysiert und konzipiert Livit bestehende Prozesse neu und entwickelt Strukturen weiter. Auf dem Weg zur Immobilienwirtschaft 4.0 binden wir das Bau- und Vermietungsmanagement sowie das Facility Management direkt digital in die Bewirtschaftung ein. Gleichzeitig bilden wir unsere Mitarbeitenden für ihre zukünftig sehr stark auf Beratung ausgerichteten Aufgaben weiter. Mit dieser Kombination von technologischen und persönlichen Kompetenzen schaffen wir integrierte Lösungenzum Nutzen für Investoren und private Immobilien Besitzer.Vom Stillstand zum Fluss Nur ein Beispiel für die fortschreitende Digitalisierung bei Livit ist die technische und prozessuale Verbindung der klassischen Immobiilenbewirtschaftung mit den Möglichkeiten des modernen «Building Information Modelling» (BIM). An dieser Schnittstelle zwischen Erstellung und Betrieb liegt heute eine Informationssperre. Denn lediglich ein Bruchteil des vor und während eines Baus generierten Wissens fliesst auch in die nachgelagerte Bewirtschaftung respektivein die Systeme des «Computer Aided Facility Management» (CAFM) ein. Als Konsequenz versickert für den ökologischen und ökonomischen Betrieb wertvolles Wissen für immer.Um den Informationsfluss zu sichern und die Daten für den Betrieb der Immobilien nutzbar zu machen, erarbeitet Livit entsprechende Konzepte in Zusammenarbeit mit Architekten und Fachplanern sowie mit Bewirtschaftungs-und Facility Management-Experten. Sie kombinieren in neuen Denkansätzen und mit Erkenntnissen aus anderen Branchen diese bislang isolierten Bereiche zum integrierten «Bewirtschaftungs-Building-Information-Modelling».Präziser und effizienter Im Betrieb liefern Taster und Sensoren, Schwellwerte sowie weitere Indikatoren Informationen zu Liegenschaften und Infrastrukturen. Die Daten weiterer Objekte, das Internet of Things, komplettieren und aktualisieren die Angaben und erzeugen «Big Data». Diese Daten stehen für Analysen und Prognosen zur Verfügung. Dies ermöglicht der Bewirtschaftung und dem Facility Management ein weit präziseres und effizienteres Eingreifen, was zusätzliche Kosten-und Komfortoptimierungen ergibt. So entscheiden Eigentümer über Instandhaltungen auf Basis der Daten und Mieter nehmen Einfluss auf ihre Nebenkosten – beiden stehen künftig komplette und konsistente Daten zur Verfügung.Kombiniert zum Erfolg Mit der Digitalisierung verändert sich die Erstellung oder Erneuerung der Liegenschaften – und daraus resultierend auch das Real Estate Management insgesamt. Denn innovative Plattformtechnologien vernetzen komplexe Systeme und optimieren Wertschöpfungsketten über alle Phasen des Immobilienlebens. Mit den neuen Möglichkeiten verändert sich auch die Arbeit der Menschen. Wenn Maschinen alltägliche Arbeiten übernehmen, dann werden die Anforderungen an die Menschen anspruchsvoller. Die grösste Aufmerksamkeit auf dem Weg in die Zukunft der Immobilienwirtschaft schenkt Livit deshalb der Kombination digitaler Services mit den fachlichen und individuellen Kompetenzen der Berater aus den Fachbereichen Bewirtschaftung, Bau-, Vermietungs- und Facility Management. Mit digitalen und analogen Kontakten sorgen beide Kommunikationswege für den persönlichen Handshake und schaffen so Mehrwert für Eigentümer, Betreiber, Mieter sowie sämtliche Nutzer. Juni 2017
Money
Unbeschwert Wohnen

Mit persönlichem Concierge-Service

15.05.2017
Mit persönlichem Concierge-Service Unbeschwert Wohnen Mit persönlichem Concierge-Service Livit bietet verschiedene Wohnungsformen – Die James Überbauung ist eine davon. Das «Wohnen mit Service»-Konzept der UBS trifft den Nerv der Zeit. Der Concierge ist für die Bewohner da und erleichtert ihnen das Leben. Das bedeutet Lebensqualität, Flexibilität und mehr Zeit für die wichtigen Sachen im Leben.Das ist Service James nimmt für Sie Pakete entgegen, ruft Taxis und organisiert kleine Reparaturen. Das ist im Mietpreis alles inbegriffen. Gegen einen Aufpreis wird Ihre Wohnung gereinigt, die Hemden gebügelt und die Pneus gewechselt. Sie gehen in die Ferien – «James» kümmert sich um Ihre Wohnung. Er giesst die Pflanzen und lüftet die Räume. Alles ganz unkompliziert. Im digitalen Zeitalter steht flexibles Arbeiten im Vordergrund – James ermöglicht es, auch entsprechend zu wohnen.   James ist ein sehr spannendes Projekt, das vollkommen dem Zeitgeist entspricht. Melanie Imfeld Senior Bewirtschafterin Livit AG Vision James-Überbauungen gibt es zur Zeit in Zürich, Winterthur und Lausanne. Eine weitere ist in Luzern geplant. Ziel der UBS ist es, in jeder grösseren Schweizer Stadt mindestens eine James-Überbauung zu errichten.    Sie sind auf Wohnungssuche? Tolle Wohnungen finden Sie hier.   Mehr Informationen über die James-Überbauungen erhalten Sie in diesem Bericht des Magazins Bauen&Wohnen.  www.james.ch Mai 2017
People
E Lehr bi de Livit isch cool.

Erlebe Immobilien von A-Z

12.05.2017
Erlebe Immobilien von A-Z E Lehr bi de Livit isch cool. Erlebe Immobilien von A-Z Eine Lehre bei Livit ist so vielseitig wie die Immobilien-Welt selber. Einsätze in der Bewirtschaftung, Immobilienbuchhaltung, im Vermietungs- und Personalmanagement vermitteln fundiertes Wissen, das man nur «hands-on» erwerben kann. Damit schöne Häuser schön bleiben, kümmert sich unsere Tochterfirma Livit FM Services AG um deren Pflege. Unsere Lernenden erhalten einen zweiwöchigen Einblick. Natürlich packen sie auch selber tatkräftig mit an: Treppen werden gereinigt, Hecken geschnitten und Rasen gemäht. Sie sehen die Liegenschaften einmal aus einer ganz anderen Perspektive. Kenntnisse aus enorm vielen Gebieten sind für die Objektbetreuung notwendig. Ich war beeindruckt! Tristan Lernender Livit AG Uns ist es wichtig, den Lernenden alle Aspekte eines Real Estate Unternehmens zu vermitteln. So sind sie bestens ausgerüstet für die Zukunft.  Lust auf eine starke Zukunft? Hier findest du mehr über die Lehre bei Livit und das Stellenangebot. Mai 2017
News

Livit Real Estate Management

im Livit-Haus vereint

 

Vier starke Dienst-

leistungen

21.03.2017
Umzug Livit FM Services AG Livit Real Estate Management im Livit-Haus vereint   Vier starke Dienst- leistungen Die Livit FM Services AG ist per 6. März ins Livit-Haus an der Altstetterstrasse 124 umgezogen. Neu sind alle Dienstleistungen von Livit unter einem Dach vereint: Bewirtschaftung, Facility Management, Vermietungs- und Baumanagement. Direkter Zugriff auf digitale Daten ermöglicht eine noch optimalere Betreuung von Kunden und Liegenschaften. Kurze Kommunikationswege und ein gemeinsames Verständnis für Qualität garantieren eine hohe Kundenzufriedenheit in allen Bereichen. Den direkten und unkomplizierten Austausch mit der Bewirtschaftung schätze ich sehr! Sofia Livit FM Services AG Neue Arbeitsformen Kompetente Lösungsfindung für unsere Kunden steht im Zentrum. Die Digitalisierung ist in der Immobilienwelt zu einem grossen Thema geworden – in der Umsetzung sind wir weit vorangeschritten. Die tägliche Arbeit wird flexibler und effizienter. Prozesse werden kontinuierlich optimiert. Unsere Mitarbeitende werden von modernen Systemen unterstützt, um noch vertiefter auf die Bedürfnisse von Eigentümern und Mietern eingehen zu können.  In diesem digitalen Zeitalter pflegen und fördern wir den persönlichen Austausch. Der Zusammenzug zeigt, dass der technische Fortschritt den sozialen Kontakt nicht ersetzt. Der Schlüssel zum Erfolg ist die richtige Kombination. Diesen Ansatz pflegen wir in der internen wie externen Zusammenarbeit. März 2017
People

"Das werde ich nie vergessen."

 
Michael Lüscher, Key Account Manager Livit AG

 

06.02.2017
Einblick in eine andere Arbeitswelt - mehr als Weiterbildung Das werde ich nie vergessen.   Michael Lüscher, Key Account Manager Livit AG   Diese Woche werde ich mein Leben lang nie vergessen. Michael Lüscher Key Account Manager, Livit AG Die Livit Akademie ermöglicht mit dem Seitenwechsel eine zusätzliche Horizonterweiterung Führungspersonen erweitern mit SeitenWechsel ihre Führungskompetenz auf einmalige Art. Sie arbeiten während ein paar Tagen in einer sozialen Institution. Unter realen Bedingungen in einem für sie unbekannten Kontext tauchen sie in ein intensives Lernsetting ein, in dem sie sich auf wenig verlassen können, was im normalen Arbeitsleben funktioniert.  Jenseits von bekannten Lösungsansätzen zu denken und zu handeln, bei der Arbeit in Suchtkliniken, in Jugend- oder Pflegeheimen, in der Behindertenwerkstatt oder der Psychiatrie hilft, sich neue Strategien anzueignen, um künftig souverän auf der ganzen Klaviatur des Führungsspektrums spielen zu können. Viele entdecken so auch den Stellenwert sozialer Verantwortung neu. Michael Lüscher berichtet:  «Ich arbeitete in einem Kinderheim, welches Wohngruppen für Langzeitplatzierungen und Kriseninterventionen für Notfallplatzierungen von Kindern im Vorschulalter anbietet. Von der ersten Stunde an arbeitete ich aktiv mit. Ich nahm an Gesprächen mit betroffenen Eltern und Kindern teil, arbeitete im Team und durfte mich bei internen Meetings einbringen. Dabei immer wieder an meine Grenzen zu stossen, hat mich ganz besonders tief berührt.   Die Kinder kommen zumeist aus sozial schwierigen Verhältnissen und hatten oft einen erschwerten Start ins Leben. Der Einblick in die pädagogische Arbeit mit Kindern und das intensive Zusammenleben haben mich äusserst gefordert. Es war sehr schwierig für mich, die richtige Distanz zu den Kindern zu halten und allen die gleiche Aufmerksamkeit zu schenken. Zurück bei Livit hilft mir diese Erfahrung, Problemstellungen gegenüber richtige Prioritäten zu setzen und Herausforderungen aus einer gewissen Distanz zu betrachten und proaktiv anzugehen. Offen und direkt auf Menschen zuzugehen, ist nach dem SeitenWechsel fast zu einem Selbstverständnis geworden und hilft mir, in der täglichen Arbeit im Umgang mit Kunden und Mitarbeitenden.» Februar 2017
News

Erfolgreiche ISAE 3402 Zertifizierung

 

03.02.2017
Erfolgreiche ISAE 3402 Zertifizierung Erfolgreiche ISAE 3402 Zertifizierung   Im heutigen Immobilienumfeld ist der Nachweis von Qualität und Sicherheit von internen und externen treuhänderischen Tätigkeiten (Abwicklung der technischen und kaufmännischen Geschäftsfälle, Fachkenntnisse, Integrität und Loyalität der Mitarbeitenden, Übernahme von Neumandaten etc.) für Kunden zentral. Deshalb haben wir unsere Dienstleistungen im Bereich Bewirtschaftung und IT durch PricewaterhouseCoopers nach ISAE 3402 Typ 2 zertifizieren lassen. Mit dem Bericht erbringen wir den Nachweis für die Existenz und Wirksamkeit eines internen Kontrollsystems - Sie als Kunde erhalten einen Überblick über den Inhalt unserer ISAE 3402 Zertifizierung, d. h. über die Kontrollen, deren Wirksamkeit und die IKS-Prozesse der Dienstleistungstätigkeiten. Der vorliegende Prüfbericht nach ISAE 3402 stellt zudem sicher, dass auch für die delegierten Aufgaben ein IKS besteht, das den gesetzlichen Anforderungen vollumfänglich gerecht wird. Haben Sie Interesse an unserem Bericht ISAE 3402 Typ 2? Dann melden Sie sich bei uns. Februar 2017
Money
Neue Perspektiven - andere Aspekte

Livit investiert gezielt in die digitale Zukunft

11.01.2017
Wir starten in eine starke Zukunft Neue Perspektiven - andere Aspekte Livit investiert gezielt in die digitale Zukunft Die ganze Immobilien-Branche ist in Aufbruchsstimmung - ganz im Zeichen der Digitalisierung. Auch wir bei Livit investieren gezielt in die digitale Zukunft. Die Basis für eine erfolgreiche Weiterentwicklung ist ein starkes Fundament, innovative Handlungen und die langjährige Erfahrung sowie das grosse Know-how unserer Mitarbeitenden. Wir beobachten die Marktentwicklung laufend, berücksichtigen bei unseren Entscheidungen Trends und suchen das Gespräch mit unseren Kunden mit dem Ziel, nachhaltige, solide und durchdachte aber vor allem kundenorientierte digitale Lösungen für die Zukunft zu entwickeln. Im Livit Panorama geben wir Ihnen gerne einen Einblick in unsere Visionen für eine erfolgreiche digitale Zukunft.   Januar 2017
Money
Facility Management - Werte schaffen

Integrierte Services zur Betriebssicherheit und Werterhaltung

03.01.2017
Facility Management - Werte schaffen Facility Management - Werte schaffen Integrierte Services zur Betriebssicherheit und Werterhaltung Facility Management wird oft eindimensional betrachtet. Ganz unabhängig davon, ob der Begriff mit Unterhalt, mit Betreuung der Haustechnik, mit Beschaffung und Bewirtschaftung gefüllt wird: Im Zentrum stehen integrierte Services zur Betriebssicherung und Werterhaltung.  Livit vereint unter Facility Management alle technischen, infrastrukturellen Fragen und kaufmännischen Punkte, um Mehrwert für Eigentümer, Bewohner und Benutzer zu schaffen.Hier erfahren Sie mehr über das perfekte Zusammenspiel von Livit AG und Livit FM Services AG. Januar 2017
People
Livit AG verstärkt die Geschäftsleitung
23.12.2016
Livit AG verstärkt die GL Livit AG verstärkt die Geschäftsleitung Per 1. Januar 2017 ist Stephan Gmür in die Geschäftsleitung der Livit AG gewählt worden.   Stephan Gmür ist seit dem 1. Februar 2015 als Leiter Baumanagement bei Livit AG tätig. Mit der Strategieänderung 2013 welche eine konsequente Fokussierung auf das Kerngeschäft Bewirtschaftung mit den komplementären Dienstleistungen Vermietungs-, Bau- und Facility Management beinhaltet, unterstreicht Livit AG mit dieser Handlung die zunehmende Bedeutung der einzelnen Bereiche. Das Baumanagement verzeichnet bereits heute eine sehr positive Entwicklung und ein weiterer, konsequenter schweizweiter Aufbau wird angestrebt. Stephan Gmür (54) verantwortet den Bereich Baumanagement und ist Mitglied im Direktorium. Er verfügt über eine langjährige Erfahrung im Baumanagement, in der Projektleitung, in der Projektentwicklung und im Portfoliomanagement. Als Mitglied der Geschäftsleitung und Leiter Baumanagement sorge ich dafür, dass wir die künftigen Entwicklungen vorausnehmen und strategisch und technisch in die Projekte unserer Kunden einfliessen lassen: Denn nachhaltiger Mehrwert in der Gegenwart braucht den Dialog mit der Zukunft. Stephan Gmür Leiter Baumanagement Ich freue mich, dass wir mit Stephan Gmür unsere Geschäftsleitung mit einem ausgewiesenen Fachmann aus dem Bereich Baumanagement verstärken können. Im aktuellen und künftigen Wirtschaftsumfeld wächst der Bedarf nach Expertentum. Eine weitere Stimme im Führungsteam erlaubt uns, noch gezielter auf Kundenwünsche einzugehen und Marktchancen noch konsequenter zu ergreifen und damit die Marktstellung der Livit weiter zu stärken Andreas Ingold CEO Livit AG Dezember 2016
News
Immobilien nächste Generation

Livit und die Zukunft

22.12.2016
Immobilien nächste Generation Immobilien nächste Generation Livit und die Zukunft Verschiedene Megatrends zeichnen sich klar am Horizont ab. Wie sich die einzelnen Bereiche entwickeln und welchen Einfluss sie auf unser künftiges Leben haben, wird sich erst noch zeigen. Fest steht allerdings, dass die einzelnen Elemente nicht isoliert, sondern integriert zu betrachten sind. Die Vernetzung ist keine rein technische Frage. Sie verlangt die Zusammenarbeit der gesamten Immobilienbranche: der Architekten und Ingenieure, der Planer und Bauherren, der Bewirtschafter und Baumanager, der Eigentümer, Vermieter und Mieter. Dabei steht über allem die Forderung nach Nachhaltigkeit in sozialer, ökonomischer und ökologischer Hinsicht. Ein Beispiel dafür ist die Arbeitswelt von morgen: Die Vernetzung und die Digitalisierung erlauben uns, jederzeit und von überall in jeden Prozess einzugreifen. Durch das Zusammenspiel von Mensch und Technologie kann die Effizienz gesteigert, die Umweltbelastung gesenkt und gleichzeitig die soziale Interaktion aufrecht erhalten werden. Die Digitalisierung fördert zudem den Aufbau von neuen digitalen, internetbasierten Unternehmen. Diese werden nicht mehr zentral geführt. Situativ organisieren sie sich neu – kollaborative Arbeitsmodelle verwandeln die Wohnung in einen High-Tech-Arbeitsplatz. Einfach und sofort verfügbare Installationen gewinnen an Bedeutung. Traditionelle Büros sind im Gegenzug bezüglich Technik, Infrastruktur und Raumgestaltung flexibler zu konzipieren und zu realisieren.Nachhaltig entwickelt Parallel zu dieser Dynamisierung der Arbeitswelt revolutioniert die Digitalisierung unser soziales Leben in seinen Strukturen und hinsichtlich Kommunikation. Künftig erfolgt die wirtschaftliche und soziale Wertschöpfung mehrheitlich daten- und wissensbasiert. Innovationen sind Treiber für Wachstum und Wettbewerb. Damit gewinnt der offene, transparente Zugang zu Wissen sowohl im privaten wie im geschäftlichen Bereich an Bedeutung. In der fortschreitenden Urbanisierung erkennt Livit eine relevante Veränderung: Das Anwachsen unserer Zentren bringt weitere Anforderungen an die Infrastruktur. Analog zur Stadtplanung fokussiert Livit auf die nachhaltige Entwicklung jeder einzelnen Immobilie unter Berücksichtigung neuer Lebensformen. So auch beim Trend zur Individualisierung mit der Nachfrage nach spezifischen Lebensräumen sowie mit massgeschneiderten Services rund um das Wohnen im Einzel- oder Kleinhaushalt. Auch im Geschäftsbereich, wo veränderte Kommunikations- und Einkaufsformen eine Flexibilisierung städtischer Kernbereiche verlangen, reagiert Livit mit neuen Modellen in der Vermietung, der Bewirtschaftung, im Facility- und Baumanagement.Überall integriert Fundamentale Veränderungen resultieren nicht zuletzt aus der demografischen Entwicklung: Das Wachstum der Wohnbevölkerung und der Fakt, dass wir immer älter werden, stellt die Gesellschaft vor neue Herausforderungen. Mit der Rente erfolgt der Start in eine neue Phase der privaten Aktivität, mit entsprechenden Auswirkungen auf die Wohn- und die Arbeitsinfrastruktur. Dabei ist dieses Alterssegment nicht von Megatrends wie Individualisierung, Digitalisierung und Urbanisierung ausgeschlossen. Livit geht konsequent auf zukunftsrelevante Veränderungen ein. Dabei verstehen wir Vernetzung nicht alleine als technische Aufgabe, sondern als Auftrag, der alle Bereiche unseres künftigen Lebens, Wohnens und Arbeitens tangiert. Die Herausforderung besteht für uns und unsere Partner darin, die unterschiedlichen Ansprüche in Angeboten zu vereinen, welche Eigentümer, Bewohner und Benutzer gleichermassen zufriedenstellen. Dezember 2016
People
Startschuss Livit Haus

Wir feiern den Startschuss in eine digitale Zukunft!

20.12.2016
Wir feiern den Startschuss in eine digitale Zukunft! Startschuss Livit Haus Wir feiern den Startschuss in eine digitale Zukunft! Heute zeichnet sich bereits ein klares Bild ab: In fünf Jahren wird Livit noch spezialisierter, technologisierter und digitalisierter sein. Dennoch bleibt das Engagement und die Leidenschaft unserer Mitarbeitenden der wichtigste Schlüssel zum langfristigen Erfolg unserer Kunden. Andreas Ingold CEO Livit AG Konkret bedeutet dies, dass Technologien unseren Mitarbeitenden den Alltag erleichtern und ihnen mehr Raum für die kundenspezifische Betreuung und Beratung geben. Denn wir wissen, dass der persönliche Kontakt die wichtigste Säule für den gemeinsamen Erfolg ist. Es gilt, eine Balance zwischen elektronischen, standardisierten und persönlichen, individualisierten Kanälen zu finden. Neue Arbeitswelten Im Fokus steht die Digitalisierung. Mit dieser Umstellung geht ein Umdenken Hand in Hand, welches wir mit neuen Arbeitsplatzformen unterstützen wollen. Das neue Livit Haus wird modern, zeitgemäss und flexibel eingerichtet - denn modernes, flexibles Arbeiten ist nicht mehr an einen bestimmten Ort oder an eine feste Zeit gebunden. Der Bedarf an Kommunikations- und Teamflächen ist dafür grösser als jemals zuvor.  Mit vier Stichworten kann man die neue Arbeitswelt beschreiben: individuell, vernetzt, digital und flexibel. So sieht die Zukunft bei uns aus. Beatrice Lifart Leiterin Personalmanagement Startschuss für diese Umstellung war unser geselliger Weihnachtsapéro. Stattgefunden hat er in unserem 4. OG in einer gemütlichen Rohbauatmosphäre, welches den Wechsel in diese neue Arbeitswelt einläutet. Ein interdisziplinäres Team aus Mitarbeitenden und Führungspersonen arbeitet gemeinsam unter der Leitung von Beatrice Lifart zusammen mit Experten an der stetigen Weiterentwicklung vom «Livit Haus», welches Step by Step auch in unseren neun Niederlassungen umgesetzt wird. Der Startschuss ist in Zürich gefallen - die Bauarbeiten beginnen nun. Wir freuen uns auf die modernen Räumlichkeiten und auf einen weiteren, erfolgreichen Schritt in die Zukunft. Dezember 2016
News
Digitalisierung und ihre Herausforderungen
20.12.2016
Zukunftsstarke Immobiliendienstleistungen Digitalisierung und ihre Herausforderungen Die Technologisierung, Digitalisierung und Spezialisierung beeinflussen auch die von Tradition geprägte Immobilienbranche. Um im Auftrag unserer Eigentümer erfolgreiches Real Estate Management zu betreiben, entwickelt Livit laufend neue Lösungen, um den zukünftigen Anforderungen im Markt zu entsprechen. Lesen Sie hier die Artikel aus dem aktuellen Real Estate Yearbook 2016 Februar 2016
People

Nationaler

Zukunftstag

2016

 

28.11.2016
Nationaler Zukunftstag 2016 Nationaler Zukunftstag 2016   Am Donnerstag, 10. November 2016 fand der Nationale Zukunftstag statt. Wir freuen uns sehr, dass wir Jugendliche empfangen durften und sie bei Livit in die Berufswelt der Immobilienbranche eintauchen konnten. Den Vormittag verbrachten sie zusammen mit ihren Bezugspersonen am Arbeitsplatz. Am Nachmittag durften sie eine Wohnung besichtigen und anschliessend ein kreatives Inserat gestalten. Zur Zeit bilden wir in der gesamten Schweiz 14 Lernende und 3 Praktikanten aus. Sie durchlaufen alle Abteilungen von der Bewirtschaftung, über Vermietungsmanagement, Baumanagement, Buchhaltung und Personalbereich und erhalten dabei einen tiefen Einblick in die Immobilienbranche. Deshalb freut es uns ganz besonders, dass 8 Jugendliche sich schon so früh für dieses Berufsbild interessieren. Was unsere Lernenden und ehemaligen Lernenden zur Arbeit bei Livit sagen, erfahren Sie hier. November 2016
People
Gemeinsam für einen guten Zweck

Livit Mitarbeitende engagieren sich mit sportlicher Leistung

14.09.2016
Gemeinsam für einen guten Zweck Gemeinsam für einen guten Zweck Livit Mitarbeitende engagieren sich mit sportlicher Leistung Am 11. September hat zum ersten Mal das Race for Life in der Bundeshauptstadt Bern stattgefunden. Bei diesem aussergewöhnlichen Anlass handelt es sich um einen Benefiz-Velomarathon, bei welchem Menschen im Kampf gegen den Krebs unterstützt werden.  Aus Solidarität mit den Betroffenen hat auch die Livit AG Spenden gesammelt und ist mit einem Team von motivierten, engagierten und sportlichen Mitarbeitenden aus der ganzen Schweiz nach Bern gereist.  Während 8 Stunden hiess es, Runde um Runde durch die Berner Innenstadt und auf den Berner Hausberg - den Gurten - zu absolvieren. Es war ein durchschlagender Erfolg. Bis zum Renntag konnten über CHF 6‘600.00 an Spendengeldern gesammelt werden. Einen besonderen Dank gilt allen, welche das Team tatkräftig mit Spenden auf dem Weg nach Bern unterstützt haben. Es erfüllt uns mit Stolz, ein Teil vom Race for Life 2016 gewesen zu sein. September 2016
Money
Flexibel und vernetzt in die Zukunft

"Zukunftsorientierte Dienstleistungen für die Arbeit von morgen."

 

Wolfgang Stiebellehner, Leiter Bewirtschaftung
13.09.2016
Flexibel und vernetzt in die Zukunft Flexibel und vernetzt in die Zukunft Zukunftsorientierte Dienstleistungen für die Arbeit von morgen.   Wolfgang Stiebellehner, Leiter Bewirtschaftung Neue An- und Herausforderungen Die Anforderungen aus der Arbeitswelt verändern die Ansprüche an Büro- und Gewerbeliegenschaften: Zunehmende Vernetzung, Mobilität und Ortsunabhängigkeit prägen die Arbeitswelt der Zukunft. Die hohe Verfügbarkeit von Mobilgeräten und aller Daten minimiert die Abhängigkeit von einem festen Büroarbeitsplatz zu vordefinierten Zeiten. Unabdingbar sind leistungsfähige, globale Kommunikationsverbindungen. Mit dieser Entwicklung gewinnt die Flexibilisierung von Geschäfts- und Bürohäusern markant an Bedeutung. Multifunktionale und flexible, vernetzte und zentral gelegene Immobilien decken einerseits die Bedürfnisse der Nutzer ab. Andererseits erfüllen sie die Erwartungen der Eigentümer bezüglich nachhaltiger Rendite durch gesteigerte Marktattraktivität. Als Koordinator unterschiedlicher Anspruchsgruppen entwickelt Livit zukunftsorientierte Produkte und Dienstleistungen für die Arbeit von morgen. Wolfgang Stiebellehner Leiter Bewirtschaftung Digitale Unterstützung Als Koordinator der unterschiedlichsten Ansprüche entwickelt Livit zukunftsorientierte Produkte und Dienstleistungen für die Arbeit von morgen. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen stehen bei Geschäfts- sowie Gewerbemietern primär flexible, schnell realisierte und qualitativ hochwertige Gesamtlösungen im Vordergrund. Viele Branchen sind heute gezwungen, sich auf kurzfristig verändernde Parameter neu einzustellen. Zu oft stellt heute die Immobilie einen einschränkenden, statt unterstützenden Faktor dar: Der Standort liegt nicht mehr optimal, der Flächenbedarf entspricht nicht mehr aktuellsten Bedürfnissen oder der Innenausbau unterstützt die veränderten Anforderungen nicht. Um in jeder Beziehung nachhaltige Lösungen zu erarbeiten, begleitet Livit ihre Kunden von der Standortevaluation bis zur Ideengenerierung. Im Sinne der Vernetzung ziehen wir für spezifische Sachverhalte unsere Spezialisten bei, welche beispielsweise bei der Visualisierung mit modernen digitalen dreidimensionalen Verfahren arbeiten. Visualisiert erhält der Kunde von Livit eine Gesamtlösung auf seine Bedürfnisse zugeschnitten.Schnell am Markt Durch die Digitalisierung und die globale Vernetzung verlangt der Markt von den Unternehmen, ihre Produkte und Services in immer kürzeren Zyklen auf die Marktbedürfnisse auszurichten. Die Auswirkungen zeigen sich in der immer stärkeren Nachfrage nach vollständig und fertig ausgebauten Büros und Verkaufsflächen. Vor diesem Hintergrund beraten wir die Kunden im neutralen und flexiblen Innenausbau. Aufgrund unserer Erfahrung und als profunder Kenner unterschiedlichster Kundenbedürfnisse konzipieren und realisieren wir Lösungen, mit denen der zukünftige Mieter seine Arbeits- und Verkaufswelt nach seinen eigenen, aktuellen Bedürfnissen gestalten kann – ohne sich bei doppelter, finanzieller Belastung für die alte und neue Mietfläche und mit einem eigenen zeitaufwendigen Bauprojekt auseinandersetzen zu müssen.Umfassend aus einer Hand Dabei erlauben unsere aktuellen Erfahrungen sowie unser breites Wissen aus unzähligen Besichtigungen in der ganzen Schweiz, qualitativ hochwertige, flexible Innenausbauten zu entwickeln, die vom Markt positiv aufgenommen werden. Derart ausgebaute Geschäfts- oder Gewerbeflächen steigern die Attraktivität und führen zur schnelleren Wiedervermietung. Vernetzt, mobil und digital gilt aber nicht nur für den Arbeitsplatz der Zukunft, sondern auch für die Arbeit von Livit. So setzen wir für unsere internen Prozesse auf eine konsequente Digitalisierung verbunden mit höchster Datenqualität. Auf Basis moderner Technologien sowie dem fachlichen und persönlichen Know-how unserer Mitarbeitenden erarbeiten wir kunden-, markt- und zukunftsorientierte Lösungen schnell und direkt, professionell für Eigentümer und Mieter. Artikel von Wolfgang Stiebellehner, Leiter Bewirtschaftung Livit AG Bilanz / September 2016
Money

Bauen und Renovieren

Ohne Sorgen

 

11.07.2016
Bauen und Renovieren ohne Sorgen Bauen und Renovieren Ohne Sorgen   Um den neuen Anforderungen gerecht zu werden, muss das Potenzial bestehender Geschäfts- und Wohnhäuser kritischer hinterfragt werden – das Baumanagement der Livit AG übernimmt dabei eine zentrale Rolle.  Lesen Sie hier den Artikel im Tages-Anzeiger und im Swiss Real Estate Magazine  Juni 2016.  
People
Wachsende Dynamisierung verlangt substantielle Veränderung

Wir setzen neue Massstäbe in Aus- und Weiterbildung

 

Talente werden zu Leadern

 

20.06.2016
Wachsende Dynamisierung verlangt substantielle Veränderung Wachsende Dynamisierung verlangt substantielle Veränderung Wir setzen neue Massstäbe in Aus- und Weiterbildung   Talente werden zu Leadern   In der Weiterentwicklung von Generalisten zu Spezialisten – und damit in die Zukunft der Immobilien-Branche – setzt Livit unter anderem auf eine zielgerichtete Aus-, Fort- und Weiterbildung der Mitarbeitenden und auf ein perfektes Zusammenspiel von persönlichen Kompetenzen und modernsten Werkzeugen. Seit der Gründung der Livit Akademie 2007 wurde die Zahl der Kurse mehr als verdreifacht. Im Jahr 2015 wurden über 1000 Teilnehmende in der hauseigenen Akademie weitergebildet. Über 17% der Livit Mitarbeitenden besuchen zudem externe Fachkurse und bilden sich als Spezialisten weiter aus. Livit investiert gezielt in die Zukunft der Mitarbeitenden und damit auch in eine erfolgreiche Zukunft der Unternehmung. So gelingt es Livit anspruchsvolle Kunden zu gewinnen und langfristige erfolgreiche Kundenbeziehungen zu pflegen.Wir setzen neue Massstäbe in der Aus- und Weiterbildung Um den kommenden wirtschaftlichen und technologischen Entwicklungen voraus zu sein, werden in der Livit Akademie neue Massstäbe in der Aus- und Weiterbildung gesetzt. Bei der Planung und aktiven Gestaltung der Zukunft geht Livit von einer weiter fortschreitenden Technologisierung und Digitalisierung sowie von einer steigenden Spezialisierung aus. Ebenso anspruchsvoll wie eine treffende Interpretation der Zukunft ist es, die nötigen infrastrukturellen und personellen Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Talente von Mitarbeitenden zu erkennen, richtig einzusetzen und gezielt zu fördern sind die Massstäbe der Aus- und Weiterbildung in der Livit Akademie.  Ausbildungsprogramme werden genau auf unsere Spezialisten abgestimmt und Ergebnisse aus Marktforschung, Trends, Kunden- und Mitarbeiterumfragen fliessen direkt  in die Entwicklung neuer Kurse ein. Zudem wird die Fachausbildung neu mit betriebswirtschaftlichen Aspekten erweitert.Livit entwickelt ihre Talente zu Leadern Im Executive Talent Programm welches neu angeboten wird, werden auserwählte Talente fachlich, menschlich und technisch zu Leadern weiterentwickelt. Zwölf Mitarbeitende starten bereits im Juni mit dem neuen Programm und bereiten sich für künftige Herausforderungen vor, um im Sinne unserer Kunden Höchstleistungen zu erbringen. Als Ergänzung zur fachlichen Ausbildung ergänzt das Talentprogramm die Weiterbildung mit fundiertem Wissen in Managementkompetenz, Unternehmertum und Projektmanagement.Spieglein – Spieglein Die Livit Akademie mit ihren erweiterten Programmen übernimmt eine strategische Rolle bei der nachhaltigen Bestätigung der angestrebten Qualitätsführerschaft der Livit. Dabei wird der Tatsache, dass Qualität keinen fixen Wert darstellt, sondern kontinuierlichen Veränderungen ausgesetzt ist, im Rahmen der Weiterbildung konsequent Rechnung getragen. Livit schenkt der individuellen Entwicklung ihrer Mitarbeitenden eine grosse Aufmerksamkeit: So wird den Mitarbeitenden im wahrsten Sinn des Wortes der Spiegel vorgehalten, um individuelle Fähigkeiten, Ziele und Wünsche auszuloten und die passenden Perspektiven zu entwickeln. Auf dieser Basis werden die Mitarbeitenden auf ihre Herausforderungen vorbereitet. Sie wachsen zu Beratern, die ihre persönlichen und fachlichen Fähigkeiten den Eigentümern wie auch den Mieter zur Verfügung stellen. Ziel der Akademie ist, Wissen zu vertiefen und mit neuem anzureichern. Wirtschaftliche, gesellschaftliche und gesetzliche Trends aufzunehmen und zu vermitteln. Dies mit der konsequenten Haltung, auf Herausforderungen von morgen vorbereitet zu sein. Beatrice Lifart Leiterin PersonalmanagementBei uns erwartet Sie nicht nur eine richtig gute Aufgabe, sondern auch ein richtig gutes Team. Hier gehts zum Fachartikel Immobilien Business zu diesem Thema. Juni 2016
People
Herzlich willkommen in der Livit Family

Thomas Angerer als Abteilungsleiter Bewirtschaftung in Zürich

10.05.2016
Herzlich willkommen in der Livit Family Herzlich willkommen in der Livit Family Thomas Angerer als Abteilungsleiter Bewirtschaftung in Zürich Unsere Privatkunden sind uns wichtig Die Immobilienbewirtschaftung ist im stetigen Wandel. Die Anpassungen der Marktverhältnisse, neue Technologien und die Digitalisierung betreffen alle Immobilienbesitzer und stellen Bewirtschaftungsunternehmen laufend vor neue Herausforderungen. Wir setzen alles daran, die unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Kunden wahrzunehmen. Mit individueller und guter Beratung und entsprechendem Know-how betreuen wir unsere Kunden und helfen proaktiv die Kundenportfolios erfolgreich zu betreuen. Wir freuen uns, Ihnen unseren neuen Abteilungsleiter für das Privatkundengeschäft vorzustellen. Thomas Angerer, Abteilungsleiter Bewirtschaftung Zürich Herr Angerer verfügt über eine langjährige Branchenerfahrung, insbesondere auch im Stockwerkeigentum, und hat den MAS in Real Estate Management. Zudem ist er für die Schweizerische Fachprüfungskommission der Immobilienwirtschaft als Prüfungsexperte im Fach Immobilienbewertung tätig.  Wir freuen uns, Herrn Angerer am 1. Juni 2016 in unserem Team zu begrüssen.
People
Herzlich willkommen in der Livit Family

Philippe Frei verstärkt das Vermietungsmanagement

13.04.2016
Philippe Frei, herzlich willkommen bei Livit Herzlich willkommen in der Livit Family Philippe Frei verstärkt das Vermietungsmanagement Livit baut Kerngeschäft Vermietungsmanagement weiter aus Per 1. Juli 2016 übernimmt Herr Philippe Frei die Funktion als Leiter Vermietungsmanagement bei Livit. Mit der neu geschaffenen Stelle wird der Bereich Vermietungsmanagement gezielt weiter ausgebaut. Philippe Frei, Leiter Vermietungsmanagement Das Marktverhalten und die Verhältnisse ändern sich stetig. Um unsere Kunden noch umfassender und effektiver zu betreuen, setzen wir als Branchenleader alles daran, uns auf die künftigen Herausforderungen vorzubereiten. Unterstützt durch neue Technologien und die Digitalisierungen baut Livit die drei Kerndienstleistungen Bewirtschaftung, Vermietungsmanagement und Baumanagement gezielt Richtung Spezialisierung weiter aus. Im Bereich Vermietungsmanagement übernimmt Herr Frei den schweizweiten Aufbau in den Niederlassungen und die Weiterentwicklung in Richtung Spezialisierung. Herr Philippe Frei (Jg. 1971) ist ein ausgewiesener Fachspezialist in der Vermietung und Vermarktung von Wohn- und Gewerbeobjekten. Von 2006 bis 2014 war er als Leiter Commercial Letting & Tenant Representation bei Colliers International tätig und und dort Mitglied der Geschäftsleitung. In den letzten zwei Jahren war Philippe Frei für den Aufbau und die Leitung des Vermietungsgeschäfts für die ganze Schweiz bei Jones Lang LaSalle in Zürich verantwortlich.  Wir freuen uns Herrn Frei schon bald bei uns im Team zu begrüssen.
News
Livit investiert in digitale Wohnungsabnahme
20.03.2016
Livit investiert in digitale Wohnungsabnahme Livit investiert in digitale Wohnungsabnahme Hochmobil unterwegs im Immobiliengeschäft Olivier Korda, Abteilungsleiter Controlling Livit AG, über den Einsatz der iPads und die Nutzung der neuen Business-Apps. Lesen Sie mehr..... Livit legt Meilenstein in der Digitalisierung. Lesen Sie weiter ... Juni 2016
News
Die Zukunft der Branche

Interview mit Andreas Ingold im Immobilienbusiness

15.03.2016
Die Zukunft der Branche Die Zukunft der Branche Interview mit Andreas Ingold im Immobilienbusiness Der Druck hat zugenommen Facility Management – Die Anforderungen steigen stetig, die Margen sinken seit Jahren, keine Frage: Die Immobilienbewirtschafter stehen unter Druck. IMMOBILIEN Business sprach mit Andreas Ingold, CEO von Livit, über die Zukunft der Branche, das Berufsbild der Bewirtschafter und seine künftige Rolle als Präsident des SVIT Schweiz. Lesen Sie hier den Artikel aus dem Immobilien Business, März 2016.
Money

Livit beweist einmal mehr Pioniergeist:

Erfolgreiche Einführung der E-Rechnung

12.08.2015
Erfolgreiche Einführung der E-Rechnung Livit beweist einmal mehr Pioniergeist: Erfolgreiche Einführung der E-Rechnung Mit über 150‘000 bewirtschafteten Objekten mit einem Anlagewert von rund 34 Milliarden Franken und über 450 Mitarbeitenden gehört die Livit AG zu den grössten Schweizer Immobiliendienstleistern. Als Branchenleader setzt Livit auf qualitativ hochstehende Dienstleistungen im Bereich Bewirtschaftung, Vermietungsmanagement und Baumanagement und legt ein besonderes Augenmerk auf effiziente Prozesse. Um eine erfolgreiche Liegenschaftsbewirtschaftung in treuhänderischer Funktion für Eigentümer auszuführen, arbeitet Livit unter anderem gesamtschweizerisch mit über 10‘000 Lieferanten zusammen, was rund 270‘000 Rechnungen jährlich generiert.   Effizientere Rechnungsprozesse mit Scanning und E-Rechnung  Die Tatsache, dass jede zu betreuende Liegenschaft über eine eigene Buchhaltung verfügt, stellt für alle Immobiliendienstleister eine grosse Herausforderung dar. Im Falle von Livit bedeutet dies, dass 2‘500 Buchhaltungen koordiniert und die Rechnungen den richtigen Buchhaltungen zugeordnet werden müssen. Effizientere Rechnungsprozesse zu gestalten, ist das Ziel. In einem ersten Schritt wurde auf Scanning umgestellt. Die eingehenden Rechnungen werden von einem Drittpartner eingescannt und danach von den zuständigen Livit-Mitarbeitenden elektronisch kontiert und freigegeben. Als weitere Steigerung wurde die E-Rechnung eingeführt. Last but not least ist nun geplant, den Kreislauf zu schliessen und die E-Rechnung auch den Mietern anzubieten.Die E-Rechnung: ein Gewinn für alle Mit der Umstellung auf die E-Rechnung profitieren alle: Die Fehlerquote sinkt, da keine Medienbrüche mehr vorhanden sind Der Zeitaufwand für Rechnungsstellung und -verarbeitung wird messbar verkürzt Die Datenqualität steigt und der Papierverbrauch sinkt entscheidend Mai 2015