Hausordnung: Das musst du wissen

aufklaerung_gallery_widget_840x560px

In einem Mietshaus leben mehrere Menschen mit unterschiedlichen Interessen, Tagesrhythmen und Ordnungsempfinden zusammen. Das kann bereichernd sein und gut gehen, aber manchmal eben auch anstrengend sein. Da kommt die Hausordnung ins Spiel. Dein Vermieter legt diese fest und sie kann je nach Liegenschaft durchaus leicht abweichend sein. Doch eines gilt immer: Die Hausordnung ist für alle Mieter einer Liegenschaft gleich und legt für alle fest, was man darf und was nicht. 

 

Hier erfährst du mehr zu den üblichen Regeln:

Darf man im Lift rauchen?
In vielen Häusern ist das Rauchen im Treppenhaus oder im Lift bzw. in den gemeinsamen Räumen verboten. Das gilt übrigens auch für E-Zigaretten oder Shishas sowie Cannabis. Es gibt auch Wohnungen, die nur an Nichtraucher vergeben werden. Bestimmt kannst du dir vorstellen warum: Rauchgase und Nikotin schlagen sich als gelblicher Film auf Wänden, Decken, Türen und Fenstern nieder. Ausserdem mögen nicht alle den Geruch von Rauch oder befürchten die gesundheitsschädigenden Stoffe einzuatmen. Zudem gibt es auch brandschutztechnische Vorschriften, die eingehalten werden müssen. 

Darf man den Kinderwagen im Treppenhaus abstellen?
Es ist wichtig, Eingang und Treppenhaus nicht mit persönlichen Dingen zu verstellen. Das hat nicht nur mit Sauberkeit und Ordnung zu tun, sondern vielmehr einen sicherheitstechnischen Grund, denn das gesamte Treppenhaus gilt als Fluchtweg, welcher jederzeit freigehalten werden muss und nicht behindert werden darf. Deine Verwaltung und die Mieter sind verpflichtet, diesen feuerpolizeilichen Vorschriften nachzukommen und allfällige Unfälle zu vermeiden. Denn wenn’s brennt, bleibt keine Zeit, erst Gegenstände aus dem Fluchtweg zu entfernen. Wenn es auf den allgemeinen Flächen zu wenig Platz für Fahrräder oder Kinderwagen gibt, oder du unsicher bist, wo du diese Geräte abstellen darfst, frage am besten deine Verwaltung.

aufklaerung_hausordnung_gallery_widget_840x560px

Darf man den persönlichen Abfallsack in der Waschküche zwischenlagern?
Waschküche, Trocknungsraum, Treppenhaus usw. stehen allen Mietern zur Verfügung. Es ist wichtig, in diesen gemeinsam genutzten Flächen auf Sauberkeit zu achten. So kann ein Abfallsack schnell einen unangenehmen Geruch verbreiten und Ungeziefer anlocken. Wenn’s dir stinkt, dann stinkt es den anderen Mietern also bestimmt auch. Deshalb verstaue deinen vollen Abfallsack doch direkt in den dafür vorgesehenen Container und lagere ihn aus Rücksicht auf deine Nachbarn nicht in den gemeinschaftlichen Flächen.

Darf man die alten kaputten Möbel unter der Treppe entsorgen?
Das Entsorgen von Sperrgut und Sonderabfall ist eine persönliche Angelegenheit. Deine ausgedienten Möbel und defekten Elektrogeräte sind daher auf dem Recyclinghof fachgerecht zu entsorgen. Du kannst dich auch auf deiner Gemeinde nach Gebührenmarken und den geltenden Entsorgungsregeln erkundigen. Wenn dein Hauswart liegen gelassenes Sperrgut von der Liegenschaft entfernen muss, so verursacht das zusätzliche Kosten. Diese könnten der Mieterschaft in den Nebenkosten weiterverrechnet werden. 

aufklaerung_hausordnung_party_gallery_widget_840x560px

Darf man das Wochenende mit einer Party einläuten?
Die Nachtruhe dauert in der Regel von 22 Uhr bis 7 Uhr, die Mittagsruhe von 12 bis 13 Uhr. Kantonale Unterschiede in der Regelung sind möglich. In dieser Zeit gilt: TV- und Musikgeräte auf Zimmerlautstärke einstellen, keine lauten Tätigkeiten, Streit oder Geschrei. Auch an Sonn- und Feiertagen ist Lärm zu vermeiden. Wer ein Fest feiern will, kündigt das seinen Nachbarn am besten an und respektiert dann auch, wenn diese zu später Stunde auf die geltenden Ruhezeiten bestehen. Im schlechteren Fall ist einer deiner Nachbarn wenig kulant und fordert sein Recht auf Nachtruhe ein, indem er die Polizei ruft. 

Darf man nur rasch eine Wäsche zwischendurch machen? 
In vielen Häusern ist separat geregelt, wer wann die Waschküche benutzen kann. Damit soll fair geregelt sein, dass die Waschküche allen Mietern zur Verfügung steht. Jeder von uns musste schon mal dringend etwas waschen, war aber nicht eingeteilt. Da ist ein kurzes Nachfragen beim Nachbarn respektvoller, als das eigenmächtige dazwischen waschen.  

 

Die geltende Hausordnung in deinem Mietshaus wird vom Vermieter festgelegt. Meist ist sie integrierter Bestandteil des Mietvertrags und mit deiner Unterschrift stimmst du der Hausordnung zu. Wenn du bei einer Regel unsicher bist, nimm doch mit deiner Verwaltung Kontakt auf. 

Wenn du feststellst, dass andere Nachbarn sich nicht an die Regeln halten, dann mache dir eine Notiz und bleibe – je nach Stärke der Störung – vorerst verständnisvoll. Suche später ein sachliches Gespräch mit dem Nachbarn, der Nachbarin und erkläre ruhig, was du beobachtet hast und was dich in deiner Wohnqualität stört. Falls das Gespräch keine Änderung auslöst, kannst du deine Beobachtungen in einer schriftlichen Beschwerde an die Verwaltung verfassen. Personen, welche sich wiederholt nicht an die Hausordnung halten, können von der Verwaltung abgemahnt werden. 

Weitere Fragen und Antworten findest du übrigens in unseren FAQ.

Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Wohnung? Dann klicken Sie sich durch unser Angebot.

 

Erstvermietung in Dielsdorf

Sandbuckweg 1/3/5/7, 8157 Dielsdorf ZH
 

Erstvermietung im trendigen Seefeld

Hallenstrasse 8, 8008 Zürich
 

«Am Riedthof» - Zuhause in Regensdorf

Riedthofstrasse 60-68, 8105 Regensdorf
 

Letzi-Turm - City Life Style

Hohlstrasse 440, 8048 Zürich
 

Erstbezug im Zentrum

Hauptstrasse 48, 5530 Bad Zurzach
 

Hier bin ich zu Hause

Cholacherstrasse 2-12, 5452 Oberrohrdorf AG
 

Im Herzen des sonnigen Oberwallis

Neue Gliserallee
 

IM RANK - EIN GUTER ZUG

Schmidtenweg 2-6
4912 Aarwangen
X