Mit diesen Tipps überleben deine Pflanzen den Winter

livit-tipps-balkonpflanzen-ueberwintern

Draussen hält langsam der Herbst Einzug, was gewissen Balkonpflanzen nicht so gefällt. Damit du deine Lieblinge über den Winter bringst und sie nächsten Frühling wieder blühen können, solltest du dich jetzt mit dem Überwintern auseinandersetzen. Wir zeigen dir, wie deine Pflanzen die kalte Jahreszeit überdauern.  

Welche Pflanzen kann ich im Winter draussen lassen?

Einige Pflanzen kommen sehr gut ohne Hilfe durch den Winter. Zu den sogenannten winterharten Pflanzen gehören:
-    Hortensien
-    Rosen
-    Buchsbäumchen
-    Kirschlorbeer
-    Koniferen
-    Fetthenne

Ebenfalls halten es folgende Kräuter sehr gut in der Kälte aus:
-    Thymian
-    Lavendel
-    Estragon
-    Petersilie
-    Schnittlauch
-    Minze
-    Oregano
-    Salbei

livit-tipps-balkonpflanzen-ueberwintern_01

Generell ist darauf zu achten, dass die Pflanzen gut wettergeschützt sind, z.B. indem du die Töpfe und Kästen nah an die Hauswand stellst. Kräuter kannst du mit Laub oder einem Vlies vor Frost schützen.

Beachte, dass es auch den winterharten Pflanzen irgendwann zu kalt wird: Wenn die Temperaturen unter die Nullgradgrenze fallen, sollten sie stärker geschützt oder ins Winterquartier gebracht werden. Schützen kannst du sie draussen, indem du sie von oben mit Stroh- oder Kokosmatten, Tannengrün oder Laub bedeckst. Damit die Wurzeln nicht zu kalte Füsse bekommen, empfiehlt sich zudem eine Unterlage unter dem Topf wie eine Holzleiste.

Leichten Frost vertragen sogar einige mediterrane Pflanzen wie Oliven- oder Zitronenbäume, Bambus (je nach Art) oder Oleander. Sobald die Nächte frostig werden, sollten sie jedoch in die Wärme gestellt werden. 

Welche Pflanzen benötigen auch im Winter viel Licht?

Hell überwintern sollten folgende Pflanzen und Kräuter:
-    Geranien
-    Hibiskus
-    Sternjasmin
-    Bougainville
-    Alpenveilchen
-    Lorbeer
-    Rosmarin

Auch andere mediterrane und tropische Pflanzen wie Agapanthus oder Oleander brauchen genügend Licht. Wenn du einen Wintergarten oder hellen Dachboden hast, bieten diese sich als geeignete Standorte an. 

Welche Pflanzen vertragen die Dunkelheit im Winter?

Einige Pflanzen kannst du gut im Keller oder der Garage durch den Winter bringen. Die Temperatur ist dort meist zwischen 5 und 10 Grad, was ideal ist, um den Stoffwechsel der Pflanzen über den Winter herunterzufahren. Getrost dort versorgen kannst du folgende Pflanzen:
-    Zitronensträucher
-    Trompetenbäumchen
-    Malven
-    Begonien
-    Fuchsien
-    Oleander
-    Pelargonien

Kann ich meine Balkonpflanzen in der Wohnung überwintern?

Die Überwinterung in der Wohnung ist meist problematisch, da es in den meisten Wohnungen zu warm ist. Denn wenn das Winterquartier sehr warm ist, benötigen die Pflanzen auch viel Licht, da ansonsten mehr CO2 abgegeben wird, als die Pflanzen aufnehmen können. Als Folge werfen die Pflanzen dann Laub ab. Hast du keine andere Möglichkeit als Winterquartier empfehlen sich Pflanzenleuchten. Beachte dabei, dass bei grösseren Pflanzen die gesamte Krone beleuchtet werden sollte.

Wie soll ich meine Pflanzen im Winter giessen und düngen?

Auch im Winter dürfen die Pflanzen nicht komplett austrocknen und brauchen alle ein- bis zwei Wochen Wasser. Achte darauf, nicht zu viel zu giessen, damit keine Staunässe entsteht. 

Die Pflanzen, die auf dem Balkon bleiben, solltest du jeweils tagsüber giessen, wenn es am wärmsten ist. Bei einer Temperatur unter fünf Grad sollten Pflanzen nicht mehr gegossen werden, da die Wurzelballen sonst einfrieren könnten. Auf Dünger kannst du im Winter verzichten, da die Pflanzen in dieser Zeit ihr Wachstum einstellen.

Wie schütze ich meine Pflanzen im Winter vor Schädlingen?

Gerade in der Winterzeit haben Schädlinge und Schimmel Hochsaison. Schaue regelmässig, wie es deinen Pflanzen geht und entferne abgestorbene Triebe und Blätter.

livit-tipps-balkonpflanzen-ueberwintern_02

Pflanzen, die in trockenen Räumen stehen, sollten regelmässig mit Wasser besprüht werden, damit sich keine Milben ausbreiten können. Vor dem Giessen sollte die Erde jeweils komplett trocken sein, damit kein Schimmel entstehen kann. Achte auch darauf, regelmässig zu lüften und die Pflanzen nicht zu nah aneinander zu stellen.

Wann dürfen meine Pflanzen wieder ins Freie?

Die meisten Pflanzen können im April wieder nach draussen, frühestens jedoch, sobald die Nächte frostfrei sind. Die empfindlicheren Exemplare wie Geranien, Hibiskus oder Zitruspflanzen sollten erst im Mai wieder ausquartiert werden. Zu Anfang sollten die Pflanzen einige Tage im Schatten stehen, um sich langsam wieder an die direkte Sonneneinstrahlung zu gewöhnen – ansonsten besteht die Gefahr, dass sie einen Sonnenbrand bekommen und die Blätter hell werden.

Sind Sie auf der Suche nach einer neuen Wohnung? Dann klicken Sie sich durch unser Angebot.

 

An zentraler und naturnaher Lage

Lochäckerstrasse 4 und 6, 8302 Kloten
 

Zentral Wohnen

Schulhausstrasse 36, 8002 Zürich
 

Hier bin ich zu Hause

Cholacherstrasse 2-12, 5452 Oberrohrdorf AG
 

Urbanes Wohnen in Schlieren

Bäckerstrasse 2, 8952 Schlieren
 

Wohnen im urbanen Trendquartier

Aemtlerstrasse 8, 8003 Zürich
 

Städtisches Wohnen an ruhiger Lage

Eugen-Huber-Strasse 111/113/115, 8048 Zürich
 

Im Herzen des sonnigen Oberwallis

Neue Gliserallee
 

IM RANK - EIN GUTER ZUG

Schmidtenweg 2-6
4912 Aarwangen
 

Naturnahes Wohnen mit allen Sinnen

Am Schmittenbach 9 und 11
5236 Remigen AG
X